»Rapunderdog« eRRdeKa releast neues Album im August und geht auf Tour

eRRdeka
 
Einfach mal den Reset-Knopf drücken schadet nichts. Vor allem in Sachen Bodenhaftung. Könnt ihr eRRdeKa fragen. Denn 2014 war ein ereignisreiches im Leben des jungen Augsburger Spitters: JUICE-Cover noch vor dem Erstling »Paradies«, der schließlich auf Platz 14 der deutschen Albumcharts debütierte. Davor, dazwischen und danach gab’s unzählige Live-Auftritte, auf kleinen und großen Bühnen, auf Festivals genau wie in abgeranzten Clubs – völlig egal ob als Headliner oder Support-Act. Statt Leerlauf verzog sich eRR jedoch anschließend wieder ins Studio. Und die Sessions trugen Früchte. So sehr sogar, dass statt dem ursprünglich geplanten Mixtape, das eRRdeKa wie gewohnt mit Max Mostley recorden wollte, dabei ein Album herauskam. »Rapunderdog« soll sich Ende August nicht nur auf die Wurzeln des Eyeslow- und Keine-Liebe-MCs besinnen, sondern auch die Battlerap-Sozialisation offen legen, nachdem er sich auf »Paradies« bewusst tiefsinnigeren Themen angenommen hatte. Wie dreckig der »Underdog« denn dann klingen wird, dürfte sich in den kommenden Monaten Stück für Stück herauskristallisieren. Was jedoch jetzt bereits feststeht: Der rauere Ansatz schreit nach zwei Turntables, einem Mic und einer aufgekratzten Crowd, die sich den Alltagsfrust von der Seele rappt und Wack-MCs das Fürchten lehrt. Und diesem Bedürfnis gedenkt eRRdeKa im Dezember nachzugeben. Karten für die »Rapunderdog«-Tour gibt es hier.
 
05.12. – Köln, Gebäude 9
06.12. – Hamburg, Headcrash
07.12. – Berlin, Lido
08.12. – Frankfurt, Zoom
09.12. – Stuttgart, Wizemann
10.12. – München, Strom
22.12. – Augsburg, Kantine
 

 
Errdeka-Tour-2015
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here