Krüger – Stadt Gottes // JUICE Premiere

There’s a war goin on outside: Dass HipHop als Sprachrohr der Unterdrückten gilt, wird in so regelmäßigen Abständen in hiphopfernen Medien propagiert wie das alte Chuck-D-Zitat vom »CNN der Schwarzen« bemüht wird. Auch, wenn Rap als größte Jugendkultur der Welt heute viel mehr ist: MCs wie Krüger beweisen, dass da auch 2018 noch was dran ist. Der Rheinländer paart auf seinem heute erschienenen Mixtape »Leben auf der Burgstraße« Conscious-Zeilen mit unmissverständlich düsterem Streetrap – eine Mischung, die die HipHop-Sozialisation des 22-Jährigen verdeutlicht. Wie der Mixtape-Titel vermuten lässt, berichtet Krüger dabei von seiner Jugend im Brennpunkt des Kölner Vororts Frechen. Dort, auf der Burgstraße, hat er zehn Jahre verbracht. Armut, Drogengeschäfte, Gangkriminalität, fehlende Perspektive und Alltagsrassismus gingen dort Hand in Hand. Auch die heutige JUICE Premiere »Stadt Gottes« zeichnet ein ungeschöntes Bild vom Leben in der Hood. Bereits 2012 existierte eine erste Version des Songs, den er für »LADB« überarbeitet hat. Ein zweiter Teil des Mixtapes soll in absehbarer Zeit erscheinen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here