Wer ist Kodie Shane? // HipHope


Die Artists-to-watch-Listen sind schon ein paar Monate alt, doch die Szene ruht nicht. Auf dem Radar sollte man spätes­tens jetzt die 19-jährige Kodie Shane behalten. Die schwenkt derzeit nämlich die perlenbesetzte Fahne der Segelfregatte Lil Yachtys, ist die prominenteste und hoffnungsvollste Vertreterin seines Sailing Team – weil sie verstanden hat, wie man am versiertesten aus der Reihe schippert.

Ihr frühestes musikalisches Lebenszeichen »Crown Me« stach in See und ging ins Netz, als Kodie erst 15 Jahre jung war. »Threw up on the beat/Rhyme so sickening/But I’m only 15/Spitting like I’m 23« – kein Wunder, dass ihr heute die junggebliebene Soundcloud-Gemeinde in die Karten spielt. Während ihre Altersgenossen in Atlanta an den Corners oder in den Traps hingen und die Liebe oder den Lean entdeckten, verbrachte Kodie ihre Jugend im Greystone Park Studio. Vielleicht ist das Prägung: Ihre Tante feierte in den Achtzigern Erfolge als R’n’B-Sängerin Cherrelle, ihre Schwes­ter war um die Jahrtausendwende Teil der platinbehangenen Girl Group Blaque Ivory. Und als der omnipräsente Strippenzieher Coach K Wind davon bekam, dass auch in Kodie ungemeines Talent steckt, stellte er den Kontakt zu Lil Yachty her. Mit ihrem heutigen Mentor eint Kodie die Fähigkeit, große Teenage-Feels, Zuckerwatte-Trap und Full-Clip-Geflexe problemlos unter einen Hut zu bringen.

Kodie ist mit Yachty aka Lil Boat »Sad«, entlehnt die »Drip On My Walk«-Hook bei Famous Dex, borgt sich für »Level Up« jamaikanische Riddims und war schon »Like A Rockstar«, bevor Post Malone es war. Das einzige weibliche Mitglied des Sailing Teams findet sich in allen modernen Rap-Sparten spielerisch leicht zurecht. Ihre 2017er-EP »Back From The Future« klingt trotzdem stringent und präsentiert melodischen Rap irgendwo zwischen Boot und Uzi. Club-Singles einerseits und Rap-Mixtapes andererseits – heutzutage fährt man zweistylig. Heraus sticht Kodie aber vor allem dank ihrer Ausstrahlung. Der Sailing-Team-Posse-Track »All In« stellt sie im Sommer 2016 offiziell als Teil der Crew vor und zeugt größtenteils davon, wie die Mitglieder ihrem Leader äußerlich und musikalisch nacheifern. Kodie dagegen bleibt allein für ihre albernen Fratzen und stolpernden Posen im Gedächtnis. Auf dem Cover zur Single »Do You Love Me Now« bohrt sie in der Nase. Die Rolle des albernen kleinen Mädchens wird ihr aber nicht gerecht.

Im Verlauf von »Back From The Future« verkehrt sie fleißig mit Bad Bitches, auf »Indecisive« lässt sie verlauten: »She said please don’t tell me no ’cause I don’t like it/Had to switch lanes up on that girl, she wanna ride it.« Und eine Anspielstation weiter: »Bad bitch, back it up, do it for me.« Aha. Ob Kodies koitaler Smalltalk den eigenen Sex mit einer Frau thematisiert oder sich die Machtfantasien männlicher Kollegen nur mit beeindruckender Konsequenz aneignet, ist von Zeile zu Zeile unklarer. Sicher ist jedoch: Ihre Selbstinszenierung entspricht keinerlei Zwang zu Filter- und Photoshop-induzierten Vorstellungen von Weiblichkeit und entwirft eine fluide und eigenständige Identität. Dass man diese unwillkürlich auch mit experimentierfreudigem kindlichen Auftreten assoziiert, macht die Künstlerin Kodie Shane nicht weniger interessant.

Dieses Feature erschien erstmals in JUICE #186. Back-Issues können versandkostenfrei im Shop nachbestellt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here