Kana & Mavie – Southside Negusat // Stream

Für die aktuelle JUICE-Ausgabe hat sich unser Autor Johann Voigt in Deutschlands Dopeness-Enklave Frankenland (kein Bayern) gewagt, um der Frage nachzugehen, wieso viele der interessantesten Rap-Entwürfe hierzulande aus »Phunkonia« rund um Nürnberg und Bamberg kommen. Herausgekommen ist eine Bestandsaufnahme von Rap aus Franken, die hinter die Kulissen der Hauptakteure blickt und herausstellt, wieso gerade in der teils konservativen Provinz so viel geballte Kreativität steckt.

Zwei Protagonisten der dortigen Szenerie sind Kana & Mavie von der Kornkreis Mafia. Ihr heute veröffentlichtes Tape ist ihr vielleicht wichtigstes. Und es überzeugt auf Anhieb: Versatzstücke von Memphis-Sound, beinharter Drill, hüpfende Westcoast-Mooder oder wummernde Subbassläufe, die kontemporäre Trap-Musik zitieren – und ein linguistisches Potpourri aller Kornkreis-Einflüsse: englisch, französisch, fränkisch. Außerdem: Wer bringt so gegensätzliche Künstler wie Juju Rogers und Luciano auf ein Album?

Foto: Ivana Marija Hope

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here