Fergie – M.I.L.F. $ // Video

Fergy milf 2

»Heard you are in the mood for a little MILFshake«: Diese und weitere Perlen der pubertären Wortspielakrobatik haben sich zum gemeinsamen Meeting auf Fergies neuer Single »M.I.L.F. $« (sprich: Milf Money) zusammengefunden. Ja, richtig gelesen: die Frontfrau der Black Eyed Peas ist zurück mit ihrem neuen, milde ausgedrückt, aufsehenerregenden Comebackvideo. Wie der Name äußerst unterschwellig suggeriert, geht es dabei um die Unabhängigkeit der modernen, im Leben stehenden Hollywoodmutter. Passend dazu gesellen sich im zugehörigen Video, das dank bunter Kulissen, popkultureller Anspielungen und einer übersexualisierten Bildwelt á la Nicki Minaj flacher daher kommt als ein Gareth-Bale-Freistoß, zahlreiche berühmte Gefährtinnen wie Kim Kardashian und Ciara dazu. Weil will.i.am für einen Beat anno 2008 wohl grade zu beschäftigt in der The Voice UK-Jury war, kramt Fergie stattdessen den ehemaligen Starproduzenten Polow da Don heraus, um über einen Kitsch-Beat mal wieder zu rappen. Das erinnert, so wie ihre letzte Single »L.A. Love«, in vielerlei Hinsicht erneut an Iggy Azalea und lässt die Frage aufkommen, wer wen zuerst nachgemacht hat. Fergie zeigt somit nach all den Jahren im Showgeschäft, dass sie es noch immer versteht, sich im Gespräch zu halten. Ob dieses trashige, knallbunte Rumgetanze jedoch noch zeitgemäß ist oder ob die Popkultur diesen Trend eigentlich schon längst überwunden hat, ist eine andere Frage. Nicht nur die Rapperinnen von Awful Records zeigen jedenfalls, dass ein subtilerer und bewussterer Umgang mit dem eigenen Körper zwar weniger Aufsehen erregt, dieser dafür aber deutlich stilvoller ist.

1 KOMMENTAR

  1. wenn halt nichts mehr so wirklich ziehen will, kleidet man sich eben freizügiger..
    ..money makes the world go round

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here