Dendemann – D.E.N.D.E U.N.I.T.É.

Dendemann-Unite

Der Schock über das vor einer Woche in Paris Geschehene sitzt immer noch tief. Von Yasiin Bey bis Thundercat verarbeiteten in den vergangenen Tagen viele Musiker ihre Gefühle bezüglich der Terrorattacken in Songs. Und während in den Sozialen Medien die Diskussion um Trauer, Anteilnahme und Profilbilder tobte und viele alles besser wissen wollten, stellte Moderator Jan Böhmermann einfach mal hundert Fragen. »Soll ich die ZDFneo-Sendung am nächsten Donnerstag machen oder lieber eine Woche ausfallen lassen?«, lautete eine davon – die Antwort lieferte Böhmi gestern Abend, indem die Show wie gewohnt stattfand. Dass eine Unterhaltungssendung frei nach Freddie Mercury weitergehen muss, ist natürlich genauso richtig und wichtig wie die Tatsache, dass die Ereignisse in der französischen Hauptstadt das Programm beeinflussten.

Wie Dendemann, wie immer mit seiner Freien Radikale für die musikalische Gestaltung zuständig, den unweigerlichen Einfluss verarbeitete, indem er Queen Latifah für ein Plädoyer für Geschlossenheit und Nächstenliebe und gegen jedwede Gewalt adaptierte, war nicht nur großartig. Irgendwie war es auch bitter nötig: »Wir sind wütend auf den Hass und leiden mit der Unschuld/Keine Wunde heilt, wenn man weiter drin herumpult.« Word the fuck up.