Alles, was zu A$AP Rockys Haft in Schweden bisher bekannt ist // News

Aktuell sitzt A$AP Rocky im schwedischen Gefängnis. Nach einer Schlägerei in Stockholm wird Pretty Flacko schwere Körperverletzung vorgeworfen. Die (Rap-)Welt ist zwiegespalten.

Aktuell sitzt A$AP Rocky im schwedischen Gefängnis. Nach einer Schlägerei in Stockholm wird Pretty Flacko schwere Körperverletzung vorgeworfen. Die (Rap-)Welt ist zwiegespalten.

Aktuell überschlagen sich die Ereignisse im Vorfall um A$AP Rocky. Der New Yorker sitzt seit vergangenem Mittwoch in Schweden in Untersuchungshaft. Die zuständigen Behörden ermitteln gegen den 30-Jährigen wegen grober Körperverletzung. Vorletztes Wochenende soll Pretty Flacko während seiner aktuell laufenden Europa-Tournee in Stockholm in ein Schlägerei verwickelt gewesen sein und wurde am darauffolgenden Mittwoch zusammen mit weiteren Männern festgenommen.

Laut der US-Boulevard-Plattform TMZ und verschiedenen Handyvideos in den sozialen Medien soll Rocky sowie seine Entourage einen jungen Mann zu Boden geschleudert und dann auf ihn eingeschlagen haben. Hintergrund scheint – laut eines Instagram-Posts auf Rockys Account – eine andauernde Belästigung dieses und eines weiteren Mannes gewesen zu sein. Das schwedische Gericht nahm Rakim Mayers in Gewahrsam, da Fluchtgefahr bestünde. Die Untersuchungshaft ist zunächst auf zwei Wochen angesetzt.

Rockys Anwalt äußerte, Mayers könne bis August in Haft bleiben, wenn die Verhandlung nicht früher angesetzt werde. Man wolle gegen die Entscheidung Berufung einlegen. An diesem Montag war bereits eine Beschwerde eingereicht worden, die allerdings abgelehnt wurde. Laut Medienberichten arbeite Rockys Anwalt derzeit an einer neuen Verteidigungsstrategie. Im Falle einer Verurteilung drohen A$AP Rocky bis zu sechs Jahre Freiheitsentzug.

Rocky konnte aufgrund seiner aktuellen Situation bereits Konzerte in England, Irland, Polen und Norwegen nicht wahrnehmen. Sein Auftritt beim splash! Festival am kommenden Wochenende dürfte ebenfalls nicht stattfinden.

Die Ereignisse im Überblick

30. Juni: In den schwedischen Medien wird bekannt, dass es eine Auseinandersetzung zwischen einem internationalen Superstar und ein paar Passanten in Stockholm gegeben haben soll.

01. Juli: Die US-Boulevard-Plattform TMZ veröffentlicht ein Video, das A$AP Rocky und eine Handvoll Begleiter zeigt, wie diese auf eine einzelne Person einprügeln.

02. Juli: A$AP Rocky veröffentlicht zwei Videos auf Instagram, in denen belegt werden soll, zwei junge Männer hätten ihn vor dem Vorfall verfolgt. Die Männer behaupten, Rockys Gruppe habe ihre Kopfhörer kaputtgemacht. In den Kommentaren beteuert Rocky seine Unschuld. In dieser Nacht tritt er noch in Stockholm auf, danach wird er festgenommen.

03. Juli: Der Vorfall wird weltweit bekannt. Erste Gerüchte kommen auf, so auch, dass Rocky sich angeblich freiwillig gestellt haben soll und auch, dass ein Treffen zwischen Rakim Mayers und der ansässigen US-Botschaft unterbunden worden sein soll wegen eines Verstoßes gegen die üblichen Verfahren und »Verletzung der Menschenrechte«.

05. Juli: Die schwedischen Behörden ordnen die Haftverwahrung Rockys für mindestens zwei Wochen an, während die Ermittlungen laufen. Die Anwälte von Rocky teilen mit, er wäre aufgrund von Fluchtgefahr in ein Internierungslager gesperrt worden.

06. Juli: ASAP Ferg gibt via Instagram bekannt, dass Rocky sich in Einzelhaft befände und keinerlei Kontakt zur Außenwelt haben dürfe. TMZ meldet unterdessen, Rocky würde unter »unmenschlichen Bedingungen« einsitzen.

08. Juli: Der Fall wird von Rockys Anwälten vor das oberste Gericht Schwedens getragen. Die Berufung wird allerdings zurückgewiesen. »Wir werden weiter an unseren Verteidigungsplänen arbeiten«, sagte der Rocky-Anwalt gegenüber Medien.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#FREEROCKY

Ein Beitrag geteilt von A$AP Mob (@asapmob) am

#FreeRocky

Unterdessen haben einige seiner US-Kollegen Solidarität mit A$AP Rocky beteuert. Unter dem Hashtag #FreeRocky meldeten sich u.a. Schoolboy Q, Sheck Wes, Lil Yachty und Tyler, The Creator via Twitter und Instagram zu Wort.

Am interessantesten sind hier vorallem die Äußerungen von Sheck Wes. Sheck Wes berichtet von der schwedischen Staatsgewalt ebenfalls nicht mit Samthandschuhen angefasst worden zu sein und solidarisiert sich mit dem inhaftierten A$AP-Frontmann.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here