Nimo spittet auf Stormzy- und Travis Scott-Beats in Flex-FM-Cypher // VIDEO

Anfang 2016, noch bevor sein Debüt-Mixtape »Habeebee« erschienen war, erklärten wir Nimo zum HipHope. Schon damals sprachen die Klickzahlen seiner Musikvideo für sich und ein Hype entstand, der den heute 21-jährigen aus der Rap-Vorschule gleich zur Hochschulreife katapultierte. Knapp ein Jahr später stand er mit der Speerspitze von Deutschraps Zukunft auf dem JUICE Cover #178. Mittlerweile sind weitere sechs Monate ins Land gezogen, Nimo hat sein erstes Studioalbum »K¡K¡« veröffentlicht und festigt damit weiter seinen Standpunkt in der Szene. »’Habeebee‘ war noch ein Mix: Bisschen Trap, bisschen Oldschool – nebeneinander. Jetzt packe ich alles ineinander«, sagte er damals im Interview zur Titelstory. Die bisher veröffentlichten Singles »Heute mit mir« und »Let’s go Amina« zeigen eine entspanntere und fröhlichere Seite des jungen Karlsruhers, »Michelangelo« strotzt derweil vor nur so Selbstbewusstsein. Die Zeiten der Hood-Tales scheinen vorbei, statt Geld mit Drogen zu machen, werden jetzt andere kreative Wege gewählt – Schauspielern im Intro zum neusten Video mit Kollege Hanybal zum Beispiel (man könnte ja entdeckt werden). Dass der Habeebee das flexen trotz allem nicht verlernt hat, zeigt er jetzt in der Cypher auf FleX FM. Mit Capo und Azzi Memo an der Seite spuckt Nimo Lines von seiner aktuellen Platte, unter anderem auf die Beats zu Stormzys »Shut Up und Travis Scotts »Goosebumps« und und beweist wieder einmal, dass er zu den versiertesten MCs der aktuellen Spielzeit zählt.