Marteria feat. Teutilla – Aliens // Video

Aliens? Warte mal, war das nicht Marsis Ding? Nix da, Zwosiebzehn ist alles anders in Green Berlin – denn aus Area 51 wird Marteria 51 und aus »Roswell« wird Rostock. Und das ist nicht so dahergesagt, sondern Marten Lacinys voller Ernst. Die erste Marteria-LP nach Ende der »ZGIDZ«-Saga wagt sich auf ungewohntes Terrain, ohne auf altbewährte Formeln gänzlich zu verzichten. Das zeigt schon die erste Single »Aliens«: Die Krauts setzen ein Statement, dass sie noch immer Deutschlands Top-Adresse sind, wenn es darum geht, breitwandigen HipHop-Sound mit Pop-Anleihen zu vermengen. Und Marteria zoomt mit seinem Storytelling ganz nah ran, um anschließend auf Weitwinkel zu stellen. Spätestens, wenn sich Beatsteaks-Frontmann Arnim von Teutoburg-Weiß in Teutilla umbenennt und auf Deutsch eine Hook hinballert, die sich über die nächsten Monaten in den Gehörgängen der Nation einnisten wird, ist klar: Marteria-Season ist in full effect.