Curse – Wir brauchen nur uns [Video]

Curse
 
Fast auf den Tag genau vor sechs Jahren erschien »Freiheit«. Das letzte Studioalbum von Curse war gleichzeitig sein Abschied in Richtung Rap-Frührente. Nun gut, da gab es natürlich noch die JUICE Exclusive EP »20 Feuerwasser 10« anlässlich des zehnten Jubiläums seines Debütalbums, aber die Tage der MC-Karriere des Michael Kurth schienen gezählt. Wobei er sich im dazugehörigen Interview ein Hintertürchen offen hielt, bevor er sich in Richtung des Indierock-Projekts The Achtung Achtung verabschiedete: »Ich will nicht ausschließen, dass ich irgendwann noch mal eine mache«, gab er bezüglich einer weiteren Rapplatte zu Protokoll. Der Moment dafür scheint im Herbst 2014 reif.
 
Wie es dazu kam? Während in den vergangenen vier Jahren eine neue Generation an hungrigen MCs dem Genre die nötige Kernsanierung verpasste, kribbelte es Curse zunehmend in den Fingern. Als Radiomoderator hatte der Mindener diese Entwicklung schließlich ab 2011 in seiner eigenen Sendung auf einslive begleitet und in deren Rahmen immer wieder neue Rap-Talente vorgestellt. 2013 dann ein Rap-Lebenszeichen: Auf der splash!-Hauptbühne gab es einen Karrierequerschnitt durch die eigene Diskografie, nicht ohne die abschließenden Worte: »Wenn ich nächstes Jahr wieder hier stehe, dann nur mit einem neuen Album.« Ganz ging dieser Plan nicht auf, der Festivalsommer fand ohne Curse-Auftritte statt. Doch der Herbst soll es nun bringen, das Rap-Comeback des Michael Kurth, das gleichzeitig wohl auch das Rap-Comeback des Jahres ist. Am 31. Oktober erscheint mit »Uns« die sechste Solo-LP von Curse; »Wir brauchen nur uns«, der Track, der seit einigen Wochen als Radio-Rip auf Soundcloud zu hören ist, ist nun ganz offiziell auch die erste Videosingle. In diesem Sinne: willkommen zurück!