A$AP Mob – Cozy Tapes: Vol.1 Friends // Album-Stream

aap-mob-aap-rocky

Gesundheitstipps beim A$AP Mob: immer schön gemütlich bleiben. Der passende Audio-Guide, in Form der ersten Installation der »Cozy Tapes« mit dem Untertitel »Friends«, erschien gestern auf allen Streaming-Plattformen. Und die besagten Freunde gibt es auf dem Projekt, an dem bereits das vor zwei Jahre verstorbene Mastermind des Mobs, A$AP Yams, gearbeitet hatte, reichlich. Von etablierten Künstlern wie Skepta, Juicy J und Wiz Khalifa, bis hin zu neuen Hypes wie Lil Uzi Vert und Quasi-Mitglied Playboy Carti quetschen sich die Gastbeiträge zwischen die A$AP-Strophen. Wer trotz dieser Featureliste immer noch entspannte Klänge für das vorweihnachtliche Heizungskuscheln erwartet, der wird leider enttäuscht. Mit Ausnahme der Frauen-Klarmach-Lehrstunde »Foreign Motivation« wird auf den 43 Minuten Spiellänge das Gaspedal im »Yamborghini« ordentlich durchgedrückt.

Inhaltlich gibt es zwar vorwiegend leichte Kost, aber der Mob beschränkt eben auf seine Stärken: düstere Synths flimmern über wuchtige Drums, Flex-Raps werden von eingängigen Hooks abgelöst. Zur Freude der meisten Hörer bekommt Rocky den Löwen-Anteil der A$AP-Parts, Ferg hingegen taucht leider nur auf einem Track auf. Viele der Tracks wie »Put That On My Set« und »Telephone Calls« gab es schon vorher zu hören, aber auch die neuen Anspielstationen müssen sich auf keinen Fall verstecken. Als besonderes Highlight enpuppt sich »Nastys World«, eine Kollabo von NY-Streetrap-Legenden Onyx und A$AP Nast, auf dem das »It’s A Man’s World«-Sample von James Brown in die Neuzeit gewarped wird.