Yasha feat. Wunderkynd (Olli Banjo) – Penthouse (Video)

Yasha
 
So langsam scheint sich der Kreis bei Yasha zu schließen. Anfang des Jahrtausends rockte er noch als Teil der Berliner Crew Moabeat die Clubs der Hauptstadt. Als diese 2004 zerbricht, wandert er spontan in die USA aus. Dort schlägt er sich in Philadelphia zunächst als Tagelöhner durch – mehr ist mit einem abgelaufenen Touristenvisum nicht drin. Irgendwann bewirbt er sich bei Hugo Boss – ein rasanter Aufstieg beginnt. Sein Erfolg als Anzugverkäufer bringt ihn nach New York City, wo er im Armani-Flagship-Store auf der 5th Avenue die Haute Couture des italienischen Labels an die Reichen und Schönen vertickt.
 
Aber er vermisst die Musik. Und eines Tages kommt der Anruf seines Bruders David alias Monk, auf den er so sehnsüchtig gewartet hat. Mittlerweile hat David mit den alten Moabeat-Kollegen das Producer-Team The Krauts gegründet; man sitzt gerade am Marteria-Album. Es fehlt aber jemand, der die Hook für einen Track einsingt, der als Single gedacht ist. So kommt Yasha zu seinem Feature auf »Verstrahlt« und der Rückkehr in die Musikwelt. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.
 
Nach dem #1-Erfolg der »Lila Wolken«-EP wird es nun jedoch Zeit, die Stützräder abzumontieren. Mit der heute veröffentlichten EP »Strand« tritt der Berliner nun aus Marterias langem Schatten. Auch für die B-Seite der Single wurde ein Video geschossen, das tape.tv heute passend zum CD-Release exklusiv als Weltpremiere präsentiert. Der Track »Penthouse« entstand zusammen mit Olli Banjo, der hier erneut unter seinem Projektnamen »Wunderkynd« auftritt. Zusätzlich wartet die EP mit Remixen von den Beathoavenz, Robot Koch und Kid Simius auf.
 
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here