X-Mas-Wrap-Up: Die 10 besten Deutschrap-Songs der letzten Wochen // News

Mortel feat. Amar & Haze – Gib Gas

Mortel glänzt weiterhin durch Großkollabos: Nach dem eindrucksvollen Fler/Sido-Zusammenschluss auf »Nie mehr broke« und der Azad/Nimo-Koop bei »PGS« brachte er für sein Album »Arrivé« zwei gestandene Straßenrap-Größen hinter die Membrane. Das bedrohliche Boombap-Blockmonster »Gib Gas« wird an der Seite von Haze und Amar vom frankophilen Trier-Representer zur schauerlichen Hood-Story in drei Perspektiven. Views.

Nord Nord Muzikk feat. K.I.Z. – Neuruppin 2

Vor elf (!) Jahren droppten Nico, Tarek und Maxim mit »Neuruppin« eines der bahnbrechendsten Releases der deutschen Rap-Geschichte. Nicht nur, weil sich die Kannibalen für den Song vom klassischen »House Of The Rising Sun«-Motiv und den Taten des berühmten Serienmöders Carl Großmann zu einem bildgewaltigen Horrocore-Track inspirieren ließen, sondern vor allem, weil das dazugehörige Video (immer noch abrufbar unter www.kiz-neuruppin.de) interaktiv gestaltet war – wie in einem Open-World-Game ließ sich dort ein Hinterland-Haus per Mausklick erkunden. Mit Nord Nord Muzikk setzen K.I.Z. nun ein ganzes Jahrzehnt später die blutige Backwood-Stroy zwar nicht interaktiv, aber genauso furchteinflössend auf »Neuruppin 2« fort.

Döll – Nie oder jetzt

Kurz bevor am Freitag sein Debüt-Soloalbum »Nie oder jetzt« erscheint und sich bereits zu Jahresanfang für eines der besten Rap-Releases 2019 qualifiziert, hat Döll vergangene Woche den gleichnamigen Titelsong gerdroppt. Die heruntergefahrenen Synth-Synkopen aus den Musikmaschinen von Enaka und Sterio geben dem hessischen Landboten – ähnlich wie schon bei den letzten vier Vorab-Tracks – ausreichend Raum für ein lyrisches Schnodderflow-Schauspiel der Meisterklasse.

Felix Krull feat. Nicky Nice – Gelato

Der Prototyp Alman hat das Silvesterfest überstanden und zelebrierte mit der Kräuterhyme »Gelato« bereits letzten Freitag abermals den erkorenen Deutschländer-Lifestyle mit Facetats, Selbstironie und natürlich literweise Gerstensaft. Gewohnt eingängig und stilsicher überrollt Felix Krull auch im neuen Jahr die morphinen Slow-Mo-Brecher seines Producers Nuro. Nur, was Nicky Nice hierzu beigetragen hat, ist so schleierhaft der Morgen nach einer ausgiebigen Oettinger-Session.

Tightill – Prinz

Das Bremer Kollektiv Erotik Toy Records zählte im vergangenen Jahr zu den vielversprechendsten und spannendesten Deutschrap-Ansätzen der aktuellen Spielzeit – tiefsinniger Humor, subtile Memphis-Einflüsse und ein lupenreiner Graffiti-Backround könnten die Hansestädter 2019 zu einem pulsierendes Underground-Movement wachsen lassen. Ihr heimlicher Frontmann, Charmebolzen Tightill, legt schon mal vor und teastert mit der Single »Prinz« sein kommendes Solo-Release an. Moin!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here