Welcome to Dillaville. A Tribute to J Dilla!

J Dilla

 

Am 10. Februar 2006 verlor die Stadt Detroit einen ihrer berühmtesten und kreativsten Söhne. Nur drei Tage nach ­seinem 32. Geburtstag starb James »J Dilla« Yancey an den Folgen der seltenen Blutkrankheit Lupus. Seinem ­umfangreichen Schaffen widmeten sich in den Jahren seit seinem Tod unzählige Geschichten und ­Anthologien. Doch was dabei oft unzureichend berücksichtigt wurde: Yancey war nicht nur ein Ausnahmeproduzent, sondern auch ein ­wichtiges ­Bindeglied im musikalischen Kosmos seiner Heimatstadt, sowohl in künstlerischer als auch in ­menschlicher ­Hinsicht. Er hinterließ weit mehr als nur seinen eigenen Katalog: So viele Künstler seines ­unmittelbaren ­Umfelds hat er inspiriert, so maßgeblich hat er den unverwechselbaren Sound der Stadt geprägt, dass sein ­Schüler Waajeed heute sagt: »Das ‘D’ in Detroit steht für Dilla.«

 

Zu Ehren des großen Dillas hat die J Dilla Foundation unter der Ägide von Ma Dukes, Dillas Mutter, ein Live-Programm auf die Beine gestellt, das ganz im Zeichen des Produzenten stehen wird. Slum Village, Guilty Simpson, Frank Nitt & Illa J, Fat Lip & Slimkid3 von The Pharcyde und Cee Brown werden bei der mehrstündigen Geschichte dabei sein. Laut Organisatoren wird die Show »klassischen HipHop mit Musical, Theater, Historie und Biographie verbinden«. Rest in peace, Dilla Dawg.

 

11.09. – Frankfurt, Zoom
12.09. – Hamburg, Klubsen
13.09. – Köln, Essigfabrik
15.09. – Leipzig, Conne Island
22.09. – München, Strom Club

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here