Tory Lanez zeigt mit einem neunminütigen Freestyle, was für ein krasser MC er ist // Video + Album-Stream

Ja verdammt, der Typ kann rappen. Zwar assoziiert der Großteil der Rap-Gemeinde Tory Lanez mit schnulzigem Singsang, der höchstens die Ästethik des Tiller’schen Trapsoul zitiert, aber nichts mit Rap-Musik am Hut hat. Doch wer in Tory Lanez‘ Diskographie die hinteren Fächer anvisiert, der wird die Rap-Sozialisation des Toronto-Singvögelchens nicht mehr wegignorieren können. Den letzten Zweiflern nahm der König der Kopfstimme kürzlich die verbliebenen Argumente. In Sway Colloways Radioshow und dessen ultimativen MC-Test »5 Fingers Of Death« setzte Tory zu einem Freestyle-Feuerwerk an, das neun Minuten Beweismaterial dafür lieferte, dass er weiß, was mit einem Mikrofon anzufangen ist. Da staunte sogar Sway, der immerhin schon Wortakrobaten wie Logic, Joey Bada$$, Schoolboy Q oder Papoose am Tisch sitzen hatte.

Parallel dazu hat Drake-Freind Tory gestern auch sein zweites Album »Memories Don’t Die« veröffentlicht, auf dem unter anderem Future, 50 Cent und Fabolous auftauchen. Gibt’s unten im Stream.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here