Schoolboy Q – HnC

Als »Kendricks böse Seite« hat sich Schoolboy Q neulich selbst in einem Interview beschrieben. Was der Black Hippy-Rudeboy im vergangenen Jahr auf seinem ersten Streetalbum »Setbacks« vorlegte, klang in der Tat so ähnlich wie die Darth Vader-Version von Kendricks nachfolgenden Yoda-Weisheiten auf »Section.80«. K Dot kam mit den deeperen Sprüchen, Q mit dem härteren Panzer.

Aber Schoolboy Q einfach im Gegensatz zu seinem Comptoner Busenkumpel zu sehen, würde dem Figg Street-Hustler nicht gerecht werden. Nicht nur in seiner sorgfältig stilisierten Außendarstellung mitsamt Tränensack-Tätowierungen und schwarz-weiß-Faible strahlt der TDE-Schützling eine ausgereifte Künstlerpersönlichkeit aus. Nicht, dass wir hier irgendwelche Zweifel an Schoolboys »Realness« heraufbeschwören wollen. Ich will dem Typen jedenfalls nicht in einer dunklen Ecke begegnen. Aber um diese Oxycodon-Ticker-Attitüde so gezielt auf den Punkt zu bringen, braucht man mehr als nur ein Vorstrafenregister.

ScHoolboy Q – There He Go [Prod. By Sounwave] by Mixedbyali

Auf seinem zweiten semi-offiziellen Release, »Habits & Contradictions«, schlägt Schoolboy Q gekonnt die Brücke zwischen gutem alten Straßenrap und hippem neuen Drogenrap. Ähnlich wie sein Harlemer Gegenpart A$AP Rocky, auf dessen Mixtape Q einen seiner bislang strahlendsten Momente hatte und der sich auch auf »HnC« für ein Feature wiederfindet, baut der Black Hippy nämlich in erster Linie auf seine musikalischen Instinkte. Egal ob es sich um Hedonismus-Hymnen wie »Hands On The Wheel« oder »Druggys With Hoes Again« handelt, um düstere »N***as In Paris«-Resituierungen wie »Nightmare On Figg Street«, oder um den introspektiven Hoffnungsschimmer von »Blessed« – Schoolboy Q weiß, was er mit einem Beat machen muss, um aus ihm ein stimmiges Gesamtbild zu zaubern. Die Tracks leben von Schoolboys präsenter Ausstrahlung, Hooks und Flows liegen ihm im Blut. Man könnte fast meinen, der 25-jährige sei bereits zu Zeiten, als 50 Cent noch Schusswesten trug, im Spiel gewesen.


Hands On The Wheel feat. A$AP Rocky

So ist »Habits & Contradictions« eines der ersten Highlights des HipHop-Jahres 2012 und verdeutlicht ein weiteres Mal, dass im Black Hippy-Lager enormes kreatives Potential steckt. Kendricks Album steht ja glücklicherweise auch schon in den Startlöchern. »Habits & Contradictions« gibt es ab sofort bei iTunes zu kaufen.

ScHoolboy Q – Druggys WitH Hoes Again Feat. Ab-Soul by Mixedbyali

(ao)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here