Hiob & Morlockk Dilemma // Review

Morlockk-Hiob

(MA Flight)

Wertung: Fünf Kronen

Das ist einen Eintrag im Palm ­Pilot für Dezember 2014 wert: Denk an »Kapitalismus Jetzt«, wenn dich jemand um deine Jahrescharts ­bittet. Wieso? Nun, weil wir es hier mit einem ­Album zu tun ­haben, das in seiner Wortgewalt und ­Ästhetik ähnlich kompromisslos ist wie vor fünf Jahren »Apokalypse Jetzt«. Gut, das war zu erwarten. Aber auch, weil Hiob und Morlockk ­Dilemma seitdem über jeden Zweifel erhabene Soloalben nachgelegt haben und jetzt zu klären haben, wie es auf ihrem dritten gemein­samen Langspieler weitergeht. Dabei ist die Mission weitgehend die gleiche geblieben und die ­Darreichungsform wie gewohnt der bitteren Medizin angemessen: 19 durchgehend eigenproduzierte Songs ver­dienen volle Aufmerk­samkeit unter Kopfhörern, ­denn wieder sind sie viel zu dringlich, um nur so nebenbei gehört zu werden. Anstrengend? Klar, wer erwartet schon leichte Kost unter diesen Vorzeichen. Klaustrophobe, analoge Synth-Sample-­Landschaften ­klingen nach abstraktem Futurismus, der seit Jahrzehnten eine Patina unerfüllter ­Hoffnungen ansetzt. ­In dieser Endzeit­stimmung nehmen Hiob und Dilemma uns und Gäste wie Retrogott, Spill und gar Flo Mega mit auf den Pfad des Verderbens, wo sie in stoischer Flowfolter sezieren, womit der Mensch sich vergnügt – anstatt dem ­Kollaps des gescheiterten Systems ­gegenüberzutreten. Der Weg führt vorbei an Dekadenz, Macht, Geld und Tod, ohne sich dabei selbst Unfehlbarkeit zuzu­schreiben oder in mahnenden Vorträgen zu verzetteln. Denn den Trick, sich im Kleinen mit den ganz großen Zusammen­hängen zu ­beschäftigen, be­herrschen sie perfekt. Klar denken Hiob und Dilemma auch an Rap, wettern gegen Pandas, Popanze und ­Yolo-MCs. Sogar Mütter werden gefickt – wenn­gleich aus ­ehrlicher Liebe. Nur beweist »Kapitalismus Jetzt«, dass eine hart kaputte ­Gesellschaft den härtesten Battlerap noch viel mehr verdient als der wackste aller Rapper. Und zwischen all dem Zorn und ­Zynismus schimmert manchmal sogar ein Funke Trauer darüber durch, dass bald alles vor die Wand fahren muss. Nicht dass wir uns falsch verstehen: Hiob & Dilemma finden dich, mich und generell Menschen immer noch furchtbar. Die Apokalypse bleibt also weiter der nächste logische Schritt. Sie genießen nur in der Zwischenzeit ein wenig die fatale Dekadenz.

Text: Ralf Theil

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here