Real Talk #5

Staiger
 
Was wir von Ver­schwö­rungs­theoretikern lernen ­können… und was nicht.
 
Es ist wie eine ­Krankheit, die sich ausbreitet. Die Timelines unserer Facebook-Seiten sind voll davon, und täglich werden es mehr: ­Killuminati, KenFM, Infokrieger und andere Wahrheitsfinder machen uns in selbstgebastelten Videos ­darauf aufmerksam, dass die Welt ­zugrunde geht und dass man den Massenmedien, die allesamt von amerikanischen Banken (aka jüdische Weltverschwörung) gesteuert sind, keinen Glauben schenken darf.
 
Etwas aufgewecktere Facebook-Freunde fragen sich dann, warum man stattdessen einem ­selbstgebastelten Youtube-Video vertrauen sollte – ein hoffnungsloser Kampf gegen Windmühlen. Denn glaubst du den Weckrufen der ­Propheten nicht, dann bist auch du ein unwissender ­Vollidiot. Ein willenloses Opfer der EUdSSR. Die Truther sind unter uns und haben die Wahrheit längst gefunden: Die Mächtigen der Welt haben sich zur Unterjochung der Menschheit ­zusammengetant: ­Freimaurer, ­Zionisten und ­Illuminaten wollen uns versklaven. Mit ­Flugzeugabgasen wollen sie uns vergiften, gegen gefährliche Strahlung hilft nur noch Alufolie im Basecap. Das Geldsystem ist böse, die Eliten sind korrupt und dem deutschen Volk droht der Genozid durch EU-Einheitsbrei und Überfremdung.
 
Die Lösung des Problems ist ­simpel: Eine neue Moral muss her. Das schlechte Geldsystem muss abgeschafft werden, damit es wieder einen guten Kapitalismus geben kann; wir müssen zurück zur starken Nation mit ­gesundem Patriotismus, um uns gegen EU-Fremdbestimmung, Multikulti, Gender-Gedöns, Homophilie und ­Überfremdung zu schützen. Jeder, wie er mag, aber nicht bei uns. Das entspricht einfach nicht unserem Volksempfinden, da könnte man ja gleich Pädophilie erlauben. Und Todesstrafe für Kinderschänder wird man ja wohl noch fordern dürfen, oder?
 
Alles Kraut und Rüben. Da mischen sich die verrücktesten Weltbilder, doch all diese Theorien finden willige Abnehmer – auch in der HipHop-Welt. In Rap-Texten wird immer häufiger von dunklen Hintermännern gesprochen, die das Volk verdummen wollen. Wir werden aufgefordert, endlich die Wahrheit zu erkennen. Offenbar ­interessieren sich viele Menschen für dieses Thema. Fragt man mal unverbindlich herum, so haben selbst die Politikverdrossensten unter uns das dumpfe Gefühl, in dieser Gesellschaft laufe was falsch. Und dann kommen diese Erklärungsmuster genau richtig. Die kann man sich auch zwischen zwei Joints noch schnell reinziehen. So ein kleines Anonymous-Video passt immer. Oder ein Killuminati-Beitrag über die Rothschilds. Kurze, knappe Erkenntnis: »Hey Bruder, das hätte ich echt nicht gedacht. Gib mal den Joint rüber. Krass.«
 
Das Schlimmste aber ist: Die ­Leute haben irgendwo recht. Die Verhältnisse werden auch objektiv betrachtet nicht besser. Die ­Schere zwischen arm und reich wird ­immer größer. Die ­Umverteilung von unten nach oben läuft auf vollen Touren. Sogar der Spiegel musste neulich Sahra Wagenknecht von der ­Linkspartei Recht geben, die ­behauptet hatte, dass am Ende doch der Steuerzahler für die immensen ­Spekulationsschulden der Banken aufkommen müsse. Und dass die EU eine ziemlich undemokratische ­Veranstaltung ist, weiß nicht nur die AfD. Die wichtigen Entscheidungen werden eh hinter verschlossenen Türen gefällt.
 
In der Ukraine wird vor unseren Augen ein Possenspiel ­aufgeführt, das für jeden Menschen relativ offensichtlich ist: Die NATO will unter dem Deckmantel der EU-Osterweiterung ihr Einflussgebiet vergrößern. Die Russen wollen das nicht. Beide Seiten schicken ihre Seilschaften, Geheimdienste und Spezialtruppen ins Rennen. Um die Ukraine, die Menschen­rechte, die Demokratie oder gar die Ukrainer selbst geht es bei all dem nicht. Und hier muss man den verschworenen ­Wahrheitssuchern wohl Recht geben: Denn die öffentlichen Medien versuchen ein anderes Bild zu zeichnen.
 
Ja, in der Politik wird gelogen. Geheimdienste arbeiten mit schmierigen Methoden, um die Interessen ihrer jeweiligen Länder zu schützen; dafür gibt es jede Menge belegter Fälle, die einen angesichts der Skrupellosigkeit mit offenem Mund ­zurücklassen. Seien es der NSU-Skandal, in den offensichtlich mehrere ­Verfassungsschutzämter der ­Bundesrepublik verstrickt sind oder die Beteiligung der CIA an mehreren Anschlägen und ­Umstürzen in Südamerika. Ganz zu schweigen vom NSA-­Abhörskandal und der Mutter aller Verschwörungstheorien. 09/11. Die einfache Frage nach ­Gebäude Nummer 7 lässt jeden klar ­denkenden Menschen ­(ver-)zweifeln. Möchte man wohlwollend sein, dann könnte man sagen, der Untersuchungsbericht der US-Administration sei schlampig und lückenhaft gewesen. Das Gefühl, ganz groß verarscht zu werden, wird man jedenfalls nicht los.
 
All das könnte Stoff für ­umfassende politische Arbeit sein, mit der man jede ­Menge zu tun hätte. Beschäftigt man sich dann noch mit dem System dahinter, das viel mit dem Hunger nach Rohstoffen, der ­Ausbeutung ­Afrikas, den ­unmenschlichen Arbeitsbedingungen in ­ostasiatischen Sweat-Shops und einem immanenten Wachstumszwang zu tun hat, dann kämen wir einer fundierten politischen ­Analyse bereits nahe. Geht man auch noch von einem geopolitischen Gezerre der unterschiedlichen Blöcke um Macht und Einfluss aus, dann bekommen wir ein relativ rundes Bild. Mit der ­Verschwörung einer illuminierten Zinsgeld-Bilderberger-Gruppe, die seit Jahrhunderten im Geheimen an einer NWO arbeitet, hat das dann nicht mehr so viel zu tun – mit den inneren Widersprüchen der freien Marktwirtschaft dafür umso mehr. Aber das ist tatsächlich nicht ganz so spannend, Bruder – reich mir mal die Tüte.
 
Diese Kolumne ist erschienen in JUICE #159 (hier versandkostenfrei nachbestellen).
JUICE_159

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here