Partycrowd statt Schaukelstuhl: Helga und Frangelico halten den Turn-Up real // Advertorial

ADVERTORIAL

Denkt man an Großmütter, kommen einem schnell Assoziationen wie Schaukelstuhl, Gehhilfen und Altersheim in den Sinn. Aber nicht so Frangelico-Oma Helga: Die rüstige Rap-Rentnerin rockt richtig was weg!

2017 hat es Helga ordentlich krachen lassen und war vermutlich auf mehr Partys und Festivals unterwegs als manch einer der jungen HipHop-Hüpfer. So war sie im Februar bei der Lokalrunde in München zugegen, wo sie den Anwesenden mehr als nur reinen Wein eingeschenkt hat, nämlich literweise Haselnussschnaps.

Ebenfalls vor Ort: Die Crème de la Haselnusscrème der hiesigen HipHop-Szene, in Gestalt von Rappern wie SSIO und Harris. Und auch auf dem splash! hat Helga ihre Runden gedreht und in Ferropolis, der Festivalstadt aus Eisen, manch ein HipHopper-Herz durch ihre einnehmende Art (und den einen oder anderen Shot) zum Schmelzen gebracht. Ihr persönliches Highlight: In der ersten Reihe der Mainstage bei Reife-Frauen-Versteher DCVDNS. Generation Gap? Nicht mit Granny Helga. Die 80-Jährige hat mit Brudiletten und Fidget Spinner auch ihr Frangelico-Wohnzimmer zum Szenetreff werden lassen. Wer auch den Grind auf Facebook und Instagram abcheckt, bemerkt schnell: Helga und Frangelico lassen keine Nuss auf der anderen.

Wir halten also glückstrunken und zufrieden fest: Der italienische Haselnusslikör Frangelico ist nach wie vor das Partygetränk der Stunde und Granny Helga ist die neue Szenemaus. Darauf stoßen wir an: Auf den nächsten Turn-Up – und auf die Freundschaft!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here