LGoony – Lüge der Medien // Fanvideo

LGoony-Luege-der-Medien

Man musste schon ein wenig Glück haben, um am vergangenen Samstagabend in Berlin Zeuge eines besonderen Moments für Deutschrap werden zu dürfen. Bereits seit Wochen war die zweimal in größere Venues verlegte Show ausverkauft gewesen. Dementsprechend hoch die Erwartungen und bunt gemischt die Crowd: Based-God-Verehrer, Gucci-Mane-Jünger, Activis-Sipper, Major-A&Rs, Medienfuzzis, Agenturensöhne mit tätowierte Hände [sic!] – alle waren sie gekommen, um dem Tourabschluss der »NASA Universe Tour« beizuwohnen und zu erfahren, wie real der Turn-up denn nun tatsächlich ist. Spätestens, als Voract Juicy Gay dann für »WKM$N$HG« Frucht Max und Hugo Nameless auf die Bühne bat, war selbst dem letzten Zweifler im Gebäude klar: verdammt noch mal sehr fucking real ist er, dieser Aufdreh. Dass die Hauptakteure des Abends, Crack Ignaz und LGoony, zu jenem Zeitpunkt noch nicht mal in der Nähe der Stage waren, spricht Bände.

Kulturpessimisten und Heads mit konservativem Musikverständnis werden sich also damit anfreunden müssen, dass sie sich auf absehbare Zeit noch häufiger an der Hustensaftwelle werden verschlucken müssen. Wie mächtig das ist, was da seit ein paar Jahren unentwegt auf uns zurollt, offenbart sich auch an kleinen Details. Beispielsweise einem Fan-Video, das diesen Namen nicht verdient hat, zaubert das Kollektiv RNCNPKBLD hier doch ein cineastisches Meisterwerk für einen der stärksten Tracks aus LGoonys »Space Tape Vol. 1: Goonyverse«. Dass die Videoauskopplung sinnig und völlig verdient ist, beweist die Tatsache, dass der Song das Kunststück meistert, messerscharfe Kritik an der Verschwörungstheorie-Affinität zahlreicher Deutschrap-Vertreter und Aluhut-Experten mit einer der eingängigsten Hooks der Spielzeit 2k15 zu kombinieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here