Kweli x Curren$y x Kendrick

Talib Kweli, Curren$y und Kendrick Lamar auf einem Track. Hätte in dieser Konstelation auch auf unserer Wunschliste stehen können – Wünsche werden also wahr. Conscious-Rap-Pate Kweli fühlt sich von dieser Bezeichnung so gegeißelt, dass er sein für Oktober angekündigtes fünftes Solo-Album sogar »Prisoner Of Conscious« nennt. Und irgendwie wurde man das Gefühl nicht los, dass Kweli eigentlich schon seit »The Beautiful Struggle« krampfhaft gegen diese Vorverurteilung ankämpft – siehe Gucci Mane-Feature und ein wahlloses Beat-Picking und müde-wirkende Lines auf Mixtapes und Remixes. Selbst die Alben wirkten irgendwie lieblos. Sollte in naher Zukunft aber wirklich dieser überfällige Black Star-Nachfolger erscheinen oder wenigstens das versprochene Mixtape, das eine Reminiszenz an Aretha Franklin und J Dilla sein soll, verzeihen wir ihm alles, wirklich alles. Der Track »Push Tru« in der Traumkonstellation, produziert von S1, Kanyes rechter Hand bei »Power«, ist schonmal eine dicke Wiedergutmachung.

Die etwas poppige aber großartige Hook von Glensky (?) gibt das Thema vor: »I fight the good fight/Even on the bad days/It’s darkest before light/I’m gonna push through.« Curren$y legt gut vor, er weiß ja auch, wie man auf so gediegenen Beats abliefert: »I’m already on some whole other, word to yo mufuckin self/Nobody else gon’ do it for ya, nobody else.« Kwelis Flow ist »tom-foolery« und gleichzeitg Soundtrack für den arabischen Frühling. Am Ende wirkt es, als übergäbe er feierlich die Fackel an seinen Lehrling und einzig legitimen lyrischen Nachfolger.

Aber von wegen Padawan. Klar hat Kendrick »Train Of Thoughts« gehört. Klar hat er Kweli studiert. Aber was der Junge mit seinem Organ macht, ist doch nicht normal und stellt selbst Talib in seinen besten Tagen in den Schatten: »Like kindergarteners/My vision’s bothered by vigilantes that harbor on street corners/Try your hardest to harvest bundles of weed on ya/The starving’ll speed on ya, stampede on ya/Impede on your pockets then pee on ya.« Klarer Sieg nach Punkten für das Good Kid aus der m.A.A.d City.

(cs)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here