GoldLink und André 3000 sitzen an einem gemeinsamen Projekt: Erste Hörprobe »Love 3rd« // News

Treibende Funk-Bassline, hektische Snares: Da haben sich zwei gefunden.

Das Gerücht, dass ATL-Legende André 3000 und DMV-Flowmaschine GoldLink an einer gemeinsamen Platte sitzen sollen, schwirrt schon seit 2017 im Netz umher, als The-Internet-Keyboarder Matt Martians erstmals davon sprach. Auf auditive Appetithappen wartete man in der Folge vergeblich, stattdessen gab es seitens Dre eine Mini-Ep und einige Gastauftritte, während GoldLink im Fahrwasser seines Debütalbums »At What Cost« eine Grammy-Nominierung einheimste und Studiozeit mit Christina Aguilera teilte. Gestern sickerte jedoch was durch’s digitale Netz: »Love 3rd« ist die (qualitativ erstaunlich gute) erste Tonaufnahme und somit Zeugnis der gemeinsamen Sessions, die in einem Kollabo-Album münden könnten. Das Song-Versatzstück, produziert von Martians und Band-Kollege Steve Lacy, ist die vertonte Komfortzone für beide Protagonisten: treibende Funk-Bassline, hektische Snares und somit die perfekte Spielwiese für die pulsierenden Flowabfahrten dieses Tag-Teams. Da darf doch ruhig bald mehr kommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here