Eminem feat. Ed Sheeran – River // Video

Der Valentinstag zeigt es allen einsamen und gebrochenen Herzen alljährlich: Liebe ist schmerzvoll. Dass auch Eminem davon nicht nur ein, sondern gleich mehrere Lieder singen kann, dürfte jedem klar sein, der einmal das ikonische »Kim« von der »Marshall Mathers LP« gehört hat. Auch »River«, die nun mehr dritte Singleauskopplung aus Eminems großem Comeback-Album »Revival« steht in der Tradition von Ems, äh ernüchternden Betrachtungen zwischenmenschlicher Beziehungen.

Allein durch das Ed-Sheeran-Feature war der Song bereits bei Release des Albums vergangenen Dezember heftig umstritten. Vermutlich nicht nur weil der sympathische Brite neben der Hook auch die Drum- und Gitarrenparts des Songs übernommen hat, womit es sich hier genau genommen um einen Ed-Sheeran-Track handeln müsste – pursitische HipHop-Sittenwächter würden das als »Pop« bezeichnen. Generell brilliert Em allerdings auf dem Song mit seiner nach wie vor ausgemachten Stärke, bildreiches und wortverspieltes Storytelling in beklemmender Dramaturgie zu inszenieren. Der überbrodelnde Kitsch von »River« um eine verworrene Vierecksbeziehung, inklusive ungewollter Schwangerschaft vom Nebenbuhler, wird dadurch aber nur bedingt abgeschwächt.