Die Väter der Ruff Ryders

Vielleicht wandert DMX gerade mal wieder in den Knast. Vielleicht hat Swizz Beats seiner Alicia Keys gerade wieder ein Kind gemacht. Aus ihrer Ruff Ryders-Vergangenheit jedenfalls haben Earl Simmons und Kasseem Jones ihre jeweils ganz eigene Geschichte geschrieben. Wir alle wissen: 2011 ist nicht 1998, als die beiden gemeinsam dafür sorgten, dass Jugendliche zwischen Konstanz und Kiel Rap-hörend, auf ihren Mofas sitzend von ihrer ganz eigenen Ghetto-Biker-Gang träumten. Wie die Ruff Ryders rollte natürlich keiner, bis zur Heiserkeit brüllten man trotzdem.

Über die ersten Schritte der Ruff Ryders-Clique berichten im folgenden Clip die Dean-Brüder Waah und Terrence, die für den Welterfolg des RR-Sounds grundlegende Verantwortung tragen. Terrence ist Swizzys Vater und hat offensichtlich noch tiefer liegende Wurzeln im Genre als angenommen. Joaquin „Waah“ Dean, CEO und Gründer von Ruff Ryders Entertainment, lernte seine ersten wichtigen Business-Lektionen von Heavy D. Voilà, Geschichtsunterricht Yonkers-Style.

Where I’m From x The Dean Brothers from Gasface on Vimeo.

Seine Relevanz stellt Swizzy übrigens ganz aktuell mit seinem gemutmaßten Track für Dr. Dres »Detox« unter Beweis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here