Beginner – Blast Action Heroes // Review


(Buback / Motor)
Wertung: Fünf Kronen

»Back around the Eck«, wie es die Beginner in ihrer nordischen Nonchalance formulieren. Vor allem aber back in action – zu gut passt der in letzter Sekunde gefundene Albumtitel »Blast Action Heroes« zu Schwarzeneggers »Last Action Hero«. Wie die steirische Eiche das ganze Genre auf die Schippe nahm und gleichzeitig in Liebe zur Sache neue Actionmaßstäbe setzte, haben sich die Beginner eine ironisch-distanzierte Haltung zum Game bewahrt und trotzdem so viel Liebe und Neues in ihre Pladde gesteckt, dass nach »Aufstieg und Fall eines ganzen Musikstiles« die hanseatische Konjunkturkurbel wieder heftig am Durchdrehen ist. Irgendwo zwischen »Bambule«- Reminiszenzen, HipHop-Nabelschau und ironisch bis sarkastischer Abrechnung mit dem Standort Deutschland pendelt das Werk, in das Eizi Eiz, Denyo und Mad so lang ihre kreativen Energien haben fließen lassen. Und trotzdem wirkt es wie aus einem Guss. Was zum einen daran liegt, dass das Sounduniversum der neuen Beginner gleich um die Ecke von »Bam-« und »Boombule« liegt, zum anderen an der unnachahmlichen Art, mit der sie auch die banalste Line mittels Metaphernpracht in ein (sozial-) politisches Statement umwandeln. Dabei bleibt das Album, trotz aller Angepisstheit und sich selbst eingestandener Wut, auch eine Liebeserklärung an HipHop. Und an Hamburg. »City Blues« heißt melancholische und ehrliche Reflexionen zwischen Regen, Gummistiefeln und Herzen an rechten Flecken, die kontrastreich zwischen dem düsteren »Schiss« und dem leichtfüßigen »Gustav Gans« platziert wurden. Und weil dem sein Glück kein aufrechter Donaldist wirklich gönnt, nehmen wir auch hier die Friede, Freude, Eierkuchen-Message nicht ganz ernst. Schließlich gibt’s da noch die Tracks, die einen wirklichkeitsnäheren Einblick in die Beginner-Welt erlauben. »Wut« beispielsweise, das derbe sarkastische »Wunderschön« oder das für den Index prädestinierte Glanzstück »Schill-Schily Bäng Bängq: Provokativer und gleichzeitig reflektierter wurde Politiker-Schelte wohl noch nie vorgetragen. So vieles gäbe es hier zu sagen und herauszustreichen (der Mailbox-Abgesang aufs Music-Biz »Kake Is At The Dampf«!), allein, es fehlt an Platz. Eines noch ganz schnell zum Schluss (und in Würdigung der abermals sagenhaft zerfotzten Promo-Kassette): »Blast Action Heroes« ist eine geile Platte. Punkt.

Text: Christopher Büchele

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here