X-Mas Wrap-Up: Die beste Musik aus den Weihnachtsferien // Recap

Argh, dieses unendlich träge Gefühl will einfach nicht weichen. Nach gut zwei Wochen Entspannung fand sich die JUICE Crew gestern zum ersten Mal im neuen Jahr in den heiligen Hallen der Redaktion ein – leicht verkatert und ohne gute Vorsätze fürs anstehende Kalenderjahr. Wie uns ging es wohl auch zahlreichen Arbeitnehmern überall auf der Welt. Insofern wollen wir, gerade in diesen Zeiten, nicht über unser First World Problems klagen. Stattdessen haben wir das Hörens- und Sehenswerteste zusammengetragen, was unsere Weihnachtsferien zu bieten hatten. Den Anfang macht die Zusammenstellung der besten internationalen Tracks, Videos und sonstigen Veröffentlichungen.

Run The Jewels – RTJ3
»Wieso warten wir eigentlich noch?«, fragten sich El-P und Killer Mike kurz vor Weihnachten. Als eine passende Antwort ausblieb, zog man die VÖ des dritten gemeinsamen Albums der Schmuckdiebe kurzerhand vor. Et voilà: An Heiligabend wurde »RTJ 3« auf die Fans losgelassen.

 
Chance The Rapper & Jeremih – Merry Christmas Lil Mama
Verfrühte Weihnachtsgeschenke gab’s auch von Chance The Rapper und Chef-Crooner Jeremih: Zwei Tage vor Heiligabend veröffentlichte das Spontan-Duo das Mixtape »Merry Christmas Lil Mama«.

Travis Scott feat. NAV – Beibs in the Trap
2016 war ein weiteres LaFlame-Jahr. Travis Scott machte mit »Birds In The Trap Sing Brian McKnight« so gut wie alles richtig. Davon zeugt auch die Tatsache, dass noch Monate nach Album-VÖ weitere Videos zum Projekt erscheinen, beispielsweise jüngst die Schnupfschnee-Hymne »Beibs in the Trap« für und über alle orientierungslosen, bleichgesichtigen Rapper-Groupies.

 
Jazz Cartier – Tempted
Toronto ist wohl der kreativste Schmelztiegel Kanadas. Und Jazz Cartiers Schaffen stützt diese These. »Tempted« ist vielversprechender Vorgeschmack aufs neue Album »Fleurever« und Club-Banger zugleich.

Migos – T-Shirt
Chance The Rapper hält den Clip zu T-Shirt für Oscar-verdächtig – wir wollen ihm da nicht widersprechen. Migos tun es für die »Culture«, so heißt nämlich das neue Album.

 
Wiley – Speaker Box
Der »Godfather« ist fast da: Kommenden Freitag soll tatsächlich das neue Wiley-Album erscheinen. Wir glauben’s, wenn der automatische iTunes-Download startet. Die Anzeichen, dass es klappen dürfte, verdichten sich jedoch zunehmend. Kurz vor Jahresende knallte noch das Video zu »Speaker Box« aus den Lautsprechern. Mit Skepta-Zitaten und Eski-Flows, bis der Arzt kommt.

 
21 Savage & Metro Boomin feat. Future – X
No love lost für verflossene Liebschaften: 21 Savage und Future erinnerten sich auf dem »Savage Mode«-Mixtape von Young Metro und 21 an die bösen Ex-Freundinnen, denen man Reichtum und Erfolg wie Salz in die Wunden reiben will.

 
Big Sean – Moves
G.O.O.D.-Musiker Big Sean scheint das »Hotline Bling«-Video wohl ein paar mal zu häufig gesehen. Ergebnis des intensiven Studiums: Wer exzessiv vor buntem Hintergrund rumhampelt, wird in den Sozialen Medien zum Meme. Das scheint zu funktionieren: drei Millionen Klicks hat das Video nach nicht mal einer Woche.

 
Ab-Soul – Womanogamy
Ist Ab-Soul treu? Die ausweichende Antwort lautet »I’m womanogamous«. Dementsprechend wartet das Video zu »Womanogamy« mit einem Strip-Club-Setting und viel nackter Haut auf.

 
Popcaan – It Real
Unruly für 2017: Während die Welt letztes Jahr auf karibischen Vibes schwebte, kam Popcaan fast zu kurz, obwohl er auf »Controlla« mehr oder minder mit von der Partie war. Das hält ihn auch im neuen Jahr nicht davon ab, Feuer zu veröffentlichen.

 
Kaytranada remixt TLC und Latrelle
Wenn Kaytra Hand an Neunziger-R’n’B legt, fangen Beinmuskeln willkürlich an zu zucken. Kurz nach Jahreswechsel schob der Producer aus Montrael seine Interpretationen von TLCs »Diggin On You« und Latrelles »House Party« in die Klangwolke.

24hrs – Sunset Blvd
ATLien 24hrs gehört zu den Aufsteigern der vergangenen Spielzeit. Ende Dezember gab’s mit »Sunset Blvd« eine neue EP samt Post Malone-Feature. Wer den Vierundzwanzigstünder noch nicht auf dem Zettel hat, kann hier kurz und schmerzlos einsteigen.

Dom Kennedy – Los Angeles Is Not For Sale
LA steht nicht zum Verkauf – dafür aber das neue Album von Dom Kennedy. Alternativ kann man »Passcode« über Soundcloud und die ganze LP über die gängigen Streamingportale hören.

Section Boyz & Chip – In My Section
2016 war ein weiteres Monster-Jahr für die Section Boyz. Gemeinsam mit Chip ließ man die Spielzeit ausklingen und definierte mal eben die No-Gos und Must-Haves »In My Section«.

 
Tempa T – Man Like T
Verhältnismäßig gemächlich geht Tempa T in »Man Like T« zu Werke. Der »Next Hype«-Lieblingsausraster von der Insel kann zwar auch anders, muss hier aber nicht in den sechsten Gang schalten, um einen soliden Track abzuliefern.