Freddie Gibbs – Thuggin‘

    Gangsta Gibbs kennt viele Leute. Waffenhändler, Kokainköche, Prostituierte mit hohem Marktwert, Menschen mit Scarface-Jacken, die ausgeraubt und umgelegt werden müssen und durchgedrehte, Crack konsumierende esés. Da versteht es sich quasi von selbst, dass diese netten Herrschaften sich in Freddies neuem Video die Ehre geben. Zumal das Lied auch noch »Thuggin’« heißt. Also schnell Jonah Schwartz vom DD172-Kollektiv geschnappt (der ja ein besonderes Verhältnis zu Hood-lastigen Musikvideos hat), die Kamera angeschmissen und einen typischen Tag im Leben des Freddie Gibbs abgedreht. Denn für ihn fühlt sich die hohe Kunst des »Thuggings« einfach gut an. Abgenickt wurde das ja auch vom CTE-Cheffe Young Jeezy.

    »Thuggin’« ist der Titeltrack von Gibbs‘ gemeinsamer EP mit Madlib, die Ende letzten Jahres scheinbar aus dem Nichts auf einmal auftauchte und dem einen oder anderen Head vermutlich Pipi in die Augen trieb. Der begabteste Silbenschmied, der je aus der relativen Einöde Indianas entsprang, wagt den nächsten Schritt und rappt statt über J.U.S.T.I.C.E. League und The Olympicks nun also über die Instrumentals vom Oxnards Beat-Messias.

    Freddie Gibbs – Deep (prod. Madlib) by Dope&Fresh

    Zwar finden sich auf der Platte mit »Thuggin’« und »Deep« nur zwei Nummern mit Gibbs-Vocals wieder, aber wann hat sich jemals irgendwer über Madlib-Instrumentals aufgeregt? Außerdem befindet sich ja auch noch ein ganzes Album des TagTeams in Planung. Da sowohl Freddie als auch Otis bekannt sind für ihre produktive Arbeitsweise, gibt es keinen Grund, den für das erste Quartal angekündigten Release anzuzweifeln. Derweil dürfen Freddies Atzen aus dem Video gerne mal mit ihren Spielzeugen bei der GEMA vorbeischauen…

    (ao)

    Foto: Mathew Scott