Auf dem splash! 20 wurde Travis $cott endgültig zum Rockstar // Video

Ein definitiver splash!-Moment: La Flame, zweifelsohne einer der einflussreichsten Rapper der letzten fünf Jahre, beehrte zum wiederholten Mal die Stadt aus Eisen. Es folgte ein beschwörender Hypnose-Auftritt voller Weltstar-Gesten, auto-getunten Rap-Insignien und natürlich seinen mittlerweile zahllosen Ohrwurm-Hits. Ja, das hier war doch eine ganze Spur bombastischer und souveräner, als sein Slot 2015. Dass sich Travis $cott aber ohnehin mit schier diabolischen Kräften aus Hymnen um Drogen-, Sex- wie Jenseits-Eskapaden über den internationalen Rap-Gros direkt in die DNA des State Of The Art gepflanzt hat, zementierte Jacques Webster spätestens am splash!-Freitag oberkörperfrei und in gekrächzter Gröl-Performance. Als ganz Ferropolis dann auch noch im benommenem Trance-Chor »goosebumps« ächzte, galt nur noch die Gleichung: groß, größer, Travis. Rockstar-Shit!