Snoop Dogg feat. October London – Go On // Video

Snoop Dogg müsste man sein: ganzjährig umringt von leichtbekleideten Poolparty-Girls, ein Tumbler voller Whisky mit Vanille-Aroma bei bestem Sonnenschein im Dezember. Gleichzeitig könnte man dann auch auf einem fluffigen Funk-Breaker einfach US-amerikanische New-Jack-Swing-Größen wie Bell Biv DeVoe zitieren, als wüsste irgendjemand heute noch, wer das ist. Da lässt der Wohlwille es auch unter die Snare fallen, wenn man im nächsten Moment das Publikum auffordert: »Do the jerk, get crunk, go to work« – also mindestens zehn Jahre alte Tanz-Trends aufzuzählen. Abgesehen davon, ob Hook-Barde October London »Go On« nicht sowieso nur mit seinem Stimmchen beglückt, weil Pharrell gerade keine Zeit hatte. Aber das muss jeder selbst entscheiden. Kurz vor Weihnachten ist der Sommer mit diesem leichtfüßigen Westcoast-Rider ein bisschen zurück und wir halten fest: Snoop Dogg müsste man sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here