Nicht nur »Human«, sondern Rap-Head: Rag’n’Bone Man kommt auf Tour

Ja ja, der hartnäckige Radio-Ohrwurm »Human« von Rag’n‘ Bone Man dürfte wohl jedem, von Hausfrau bist Homeboy, mittlerweile in Spotify-, Radioprogramm- oder Werbeblock-Rotationen untergekommen sein. Doch auch wenn man die bluesige Stadion-Pop-Nummer zunächst unter Nicht-Rap-bezogene Normalsterblichenmusik verbuchen möchte, sieht sich der selbsternannte Lumpensammler eigentlich als HipHopper. »Mit 15 Jahren wollte ich Jungle MC werden – so wie Stevie Hyper D oder Skibadee«, erzählte der zweifache BRIT-Awards-Preisträger den Kollegen vom Guardian im Februar –  so postet er auch gerne mal Selfies mit Vinne Paz und Everlast.

Auch entpuppt sich der bärtige Hüne, auf seine Musik-Sozialisation angesprochen, als waschechtes Insel-Rap-Kind: »Natürlich hatte ich Ami-Rap auf dem Schirm, aber als ich das erste Mal Roots Manuva gehört habe, hat es mir die Augen geöffnet – ich wusste nicht mal, dass es Leute im UK gab, die sowas machen.« Bevor er mit dem Singen begann, war er Rapper – heute steht Rag’n‘ Bone vor allem aber für Ersteres auf den Bühnen der Welt, was auch dem Umstand verschuldet war, dass ihm die Sample-Instrumentals seiner Beatmaker-Freunde zu engmaschig für seine kreativen Ambitionen wurden. Jene Ansprüche, die der ehemalige Heilerziehungspfleger auf seinem diesjährigen Langspieldebüt »Human« sicherlich verfeinern wird – und damit auch für zwei Dates in deutschen Landen vorbeischaut. Tickets gibt es hier.

24.06. – Frankfurt/Main, Commerzbank Arena – Wireless Germany (mit u.a. The Weeknd, Materia, Rae Sremmurd uvm.)
06.11. – Columbiahalle, Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here