Kid Sister – Kiss Kiss Kiss

Maniküre, Pediküre, Gurkenmaske. Sie hat ihre Zehennägel passend zu ihren Fingerkrallen verzieren lassen. Zusammen mit A-Trak sorgte Kid Sister vor geraumer Zeit für globales Frohlocken unter neonaffinen Kindern. Der Rusko Remix führte gar zu moralisch unbedenklichen Ausrasten der musikalischen Geschmackselite. Ein Kanye Feature gab es auch noch, dennoch blieb der große Erfolg aus. Ähnlich wie Uffie, Amanda Blank und wie sie alle heißen. Talentierte Entertainerinnen mit ausreichend weiblichen Selbstbewusstsein, genügend Style für etliche Bekleidungsmagazine und dem nötigen Sau-Faktor für die Typen mit MDMA Connection. Trotzdem wurde es nie so richtig, richtig groß.
Seit gestern ist nun das Kiss Kiss Kiss Mixtape erhältlich. Nach dem Importieren in iTunes und dem ersten Durchhören darf man sich ruhig fragen, ob man das nun gebraucht hat. Kid Sister ist grundsympathisch, der Titelsong ist ja schon seit einiger Zeit im Netz und hat trotz wahnsinnig käsiger Elemente das Zeug für einen anständigen Clubhit, aber ist der seichte, abgewandelte Sound von Buraka Som Sistema für so ein Projekt noch zeitgemäß? Vieles klingt mehr nach 2008 als 2011. Für feierwütige Kids wird trotzdem einiges dabei sein. Mit Nina Skye wird der Debbie Deb Hit gecovert und besonders der Caspa Remix von „Right Hand Hi“ wird so einiges abreißen. Gemixt wurde es vom extrem fähigen Nick Catchdubs und es gibt sogar ein Feature vom irren Gucci Mane. Vielleicht wird es ja doch noch größer als ein Blog-Hit.

Downlaod

Tracklist:

01. Kissin-tro
02. Kiss Kiss Kiss
03. Work Them
04. Green Velvet – Everybody Wants
05. Carte Blanche – Do! Do! Do! (Original / Laidback Luke Remix)
06. Daydreaming (Douster Remix)
07. Lookout Weekend f. Nina Sky
08. Gucci Rag Top f. Gucci Mane
09. Click Clack (Show It Off)
10. Don’t Stop Movin
11. Right Hand Hi (Caspa Remix)
12. Paul Wall – Imma Get It
13. Jo-DE-Ci f. DJ Gant-Man

Kid Sister „Right Hand Hi“ from Downtown Music on Vimeo.