J Dillas Plattensammlung

 

J Dilla

 

Wie Detroit News meldet, hat ein Schallplattenhändler aus der nordamerikanischen Industriestadt einen Teil der privaten Plattensammlung J Dillas gefunden. Die geheimen Schätze des richtungsweisenden und leider viel zu früh verstorbenen Produzenten sind Jeff Bubeck, Mitbesitzer des Plattenladens »UHF«, scheinbar zufällig in die Hände gefallen.

 

In einem Lagerhaus erstand der Händler einen Haufen gebrauchter Platten und durchforstete die ca. 8.000 Scheiben, um zu schauen, ob brauchbares Material dabei ist. Neben den üblichen Verdächtigen aus den 60ern und 70ern befand sich in dem Gewühl auch eine Kiste mit der Aufschrift »Jaydee Beats«. Eine Entdeckung, die in vielen Kreisen für Ohnmachtsanfälle gesorgt hätte, den Käufer allerdings ziemlich kalt ließ. Die Kassetten und Blackbooks mit Song-Skizzen sagten dem Detroiter rein gar nichts. Auch die an James Yancey und dessen Mutter Maureen adressierten Briefe lösten kein »Aha-Gefühl« aus. Erst nach dem Eintippen bei Google war sich Jeff Bubeck über das Ausmaß seines Fundes bewusst.

 

Da Dilla stets auf der Suche nach lichtscheuen Samples war, ist ein Großteil der Platten der »Ein-Euro«-Kiste zuzuordnen. Wobei sich auch zahlreiche Perlen und seltene Stücke des Detroiter Jazz Labels »Tribe Records« in der Sammlung befinden.

 

Die Jungs bei UHF markierten Prachtstücke mit dem Dilla-Aufkleber und haben bereits letzten Samstag damit begonnen, sie zu verkaufen. Ein Teil der Erlöse geht in Zusammenarbeit mit Stones Throw Records an die »Dilla Foundation«. Wer also eine Platte aus Dillas Expedit-Regal haben möchte und nach Fingerabdrücken der Koryphäe suchen will, der sollte schleunigst einen Flug nach Detroit buchen.

 

 

(nn)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here