In eigener Sache: JUICE stellt Berichterstattung über Autotune-Rapper ein // News

Seit einigen Jahren tobt in Rapdeutschland ein erbitterter Kampf: Alt gegen neu, real gegen fake, Bars gegen Melodien, MPC gegen 808. Während sich die in Hustensaft getränkten US-Trends im Laufe der Zehnerjahre auch hierzulande etablierten, versuchten wir stets, neutral zu bleiben – und über jene Künstler und ihre Musik zu berichten, deren Schaffen wir für szeneübergreifend relevant hielten. Diese Neutralität endet mit sofortiger Wirkung: JUICE stellt redaktionsübergreifend die Berichterstattung über alle Rapper ein, die Autotune in ihrer Musik verwenden.

»Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Schließlich haben wir über die vergangenen Jahre den Aufstieg von Autotune-Künstlern wie Ufo361, Trettmann oder LGoony eng begleitet. Eine solche Zäsur ist für uns zum jetzigen Zeitpunkt jedoch unumgänglich«, so JUICE-Chefredakteur Daniel Schieferdecker zur Entscheidung. Eine Rückbesinnung auf die Grundwerte des HipHop ist vonnöten. »Oftmals täuschen mit Autotune verfremdete Hooks und Verses über die Sinnentleertheit der Texte hinweg. Dabei sollte es im HipHop doch vor allem um eines gehen: Bars«, so Jakob Paur, der den Onlineauftritt des Magazins seit 2013 federführend betreut. Gerade die über die vergangenen Jahre förmlich explodierte Popularität von sogenanntem »Mumble Rap« hat redaktionsintern zu einem Umdenken geführt. Als Leitmedium sehen wir uns verpflichtet, dem Genre und seiner Szene Denkanstöße zu liefern. Bedingt durch den vermehrten Einsatz von Autotune ist eine Abgrenzung des Genres Deutschrap zu Schlagermusik heute oftmals kaum noch möglich. Dieser Fehlentwicklung wollen wir mit dieser Maßnahme aktiv entgegenwirken.

Die Entscheidung, Autotune-Rap zu boykottieren tritt für die Onlineberichterstattung mit sofortiger Wirkung in Kraft. Ab JUICE #186 (erscheint am 19.04.) wird die strategische Neuausrichtung auch erstmals in einer Printausgabe umgesetzt.

11 KOMMENTARE

  1. Also wenn ihr meint das TRETTMANN mit „Diy“ ein Album rausgebracht hat mit;ich zitiere „sinnentleerten Texten“ rausgebracht hat, kann ich nur sagen habt IHR Hip Hop nie verstanden und werdet es auch nie.

  2. Also dieser Aprilscherz ist einer von der Sorte wo ich mich gefreut hätte wenn es wahr gewesen wäre. Außer Bonez und Raf! Die dürfen das!

  3. eyo you knowsometimes im deutschrap teufel und dann das fehlende hustlesjurt saçına ja frischvonnerstrasseaufjetischt leichtfeet n44 rapchina brudi wheresthehusstlebitch 1 streetknowledge where streetknowledge deuxieme

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here