Freddie Gibbs – Kush Clouds

    Hätte Mark Greif ein Buch über junge, amerikanische Gangstarapper geschrieben, hätte Freddie Gibbs freilich als einer der Protagonisten gedient. Er ist ein angsteinflößendes Scarface, vor dem die Thugs in deiner Nachbarschaft weglaufen. Ob mit Young Jeezy, Bun B, Just Blaze oder Madlib – Freddie Gibbs hat ein Gespür für perfekt harmonierende Kollaborationen, die den nötigen Swag-Appeal gar nicht unter Beweis stellen müssen.

    Wieso also dann nicht mal Krayzie Bone von Bone Thugs N Harmony und Raider Klan-Head und Darkface Spaceghostpurrp anrufen, um einen weiteren apokalyptischen Track zu produzieren?

    Das Ergebnis der starken Dreier-Konstellation heißt »Kush Cloud«. Ist das dieser Post-Memphis-Sound? Er klingt auf jeden Fall genau so gespenstisch und düster wie SpaceGhostPurrps Facebook-Foto aussieht, ist ungefähr genau so fulminant wie Freddie Gibbs vier Pfund schwere Silberkette und spiegelt perfekt die Horrorcore-eske Swag-Mentalität wider. »Kush Cloud« stellt zudem eine Track-Auskopplung des bald erscheinenden Mixtapes »Baby Face Killa« dar, auf dem unter anderem auf »The Hard« von Dana Williams und auf »Pull Up« von Young Jeezy und T.I. Features auftauchen werden.

    (ff)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here