Curren$y – Covert Coup EP

Es ist der 24. Oktober des Jahres 1956. Während zunehmend eskalierender Demonstrationen gegen die kommunistische Herrschaft bringen ungarische Bürger in Budapest eine Statue Stalins zu Fall. In der Folge entwickelt sich ein handfester Aufstand, der einige Tage später von der ungarischen Armee blutig niedergeschlagen wird.

Was diese Lektion in europäischer Geschichte mit „Covert Coup“, der gemeinsamen EP von Curren$y und Alchemist, mit Ausnahme des Cover-Fotos am Hut hat? Ganz ehrlich: Wir verstehen es auch nicht. Spitta zufolge sollen das Artwork und der, aus dem Französischen abgeleitete, Titel seinen Fans beweisen, dass er auch unter dem Banner der Warner Bros. mal so gar nichts an seiner Underground-Attitüde ändern wird. Um das zu verdeutlichen haben der eh für seinen kruden Humor bekannte Alchemist und Curren$y, vermutlich unter der Zuhilfenahme diverser bewusstseinserweiternder Substanzen, sich diesen unsinnigen Überbau ausgedacht, der jedoch im Laufe der zehn Songs auf der EP an keiner Stelle aufgegriffen wird.

Über das Kapitel „Ami-Rapper und europäische Geschichte“ legen wir einfach dezent den Mantel des Schweigens und wenden uns der Musik zu. Denn auf musikalischer Ebene ist „Covert Coup“ über jeden Zweifel erhaben. Curren$y besingt zum wiederholten Male betont gelangweilt und mit der völligen Ruhe eines Menschen, der sein ganzes Leben durch die „Grüne Brille“ betrachtet, ausführlichst das „Jet Life„. Marihuana, traumhaft schöne Frauen, Geld, ein nagelneuer Ferrari 360 Spider vor der Haustür und gemeinsame Nachmittage mit Kumpel Prodigy in der Hood. Wenn genau so ein normaler Tag im Leben des Shante Scott Franklin aussieht, ist es kein Wunder, dass negative Gefühle in seinem Werk höchstens die Rolle von Statisten einnehmen.

Und Alchemist? Der profiliert sich hier als perfekter Ersatz für Ski Beatz, mit dem der Dauer-Kiffer aus New Orleans im vergangenen Jahr gleich zwei nahezu fehlerlose Langspieler produzierte. Im leichten Gegensatz seinen jüngsten Produktionen für Prodigy dominieren auf „Covert Coup“ schwebende Soundteppiche, die manchmal entspannt, manchmal euphorisch und gegen Ende fast triumphierend klingen.

Auch mit der Unterstützung eines Major-Labels im Rücken bleibt im Hause Curren$y also alles beim Alten. Er hat durch „Pilot Talk“ erkannt, dass die Zusammenarbeit mit einem einzigen Produzenten das Beste aus ihm herausholt und besinnt sich auf seine Stärken, anstatt durch klangliche Experimente und sanft gesäuselte Hooks einen größeren Markt ins Visier zu nehmen. Trotz der eher kuriosen Verpackung: Mit Covert Coup untermauern sowohl Curren$y als auch Alchemist, dass an beiden momentan kein Weg vorbei führt. Alchemist überzeugte bereits letztes Jahr in Zusammenarbeit mit Oh-No und Curren$y darf sich ab sofort auf die Fahne schreiben, in weniger als zwölf Monaten drei Projekte vollendet zu haben, die immer noch nicht im virtuellen Papierkorb gelandet sind.

Tracklist:

1. BBS
2. The Type feat. Prodigy
3. Blood, Sweat & Gears feat. Fiend
4. Life Instructions feat. Smoke DZA
5. Smoke Break
6. Scottie Pippen feat. Freddie Gibbs
7. Ventilation
8. Double 07
9. Success Is My Cologne
10. Full Metal

Free Download: hier und hier

via nahright

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here