Big Boi x Theophilus London

Dreht André jetzt dieses längst überfällige Jimi Hendrix-Biopic (»All Is By My Side«) oder doch nicht? Den Fotobeweis mit langer Mähne gibt es, Jimis Schwester Janie, die seinen Nachlass verwaltet, behauptet aber vehement nicht im Kontakt mit der Produktionsfirma zu stehen. Und als wäre die Gerüchteküche nicht schon genug am brodeln, kündigt man aus dem Outkast-Umfeld einfach mal zwei Solo-Alben der ATliens an. Was 3 Stacks und den Film angeht, ist man wohl am besten beraten, in »detox’scher« Erwartungshaltung zu verharren.

Auf Partner Big Boi ist da schon eher Verlass. »Vicious Lies and Dangerous Rumors« soll der »Sir Lucious Left Foot: The Son Of Chico Dust«-Nachfolger heißen, die Studioarbeiten sind angeblich schon zu 80% abgeschlossen und mit Kid Cudi, Big K.R.I.T. und UGK wurde jüngst ein Großteil der Gästeliste bekannt gegeben.

Um den Worten Taten folgen zu lassen, droppte man heute schon die, auf den ersten Blick wahrscheinlich etwas überraschende Zusammenarbeit mit Theophilus London und Tre Luce: »She Said OK«. Ein pimpisher Sex-Tune für den Strip-Club aus der Feder des Grammy-prämierten Chris Carmouche, Outkast-Engineer und Janelle Monae-Produzent. Für was die Mädels ihr okay geben? Na auf die Frage, ob man denn mal bitte ihre Titties sehen dürfe, was sonst?

Big Boi gibt sich aber trotzdem ganz gentleman-like und gesteht, dass er gewiss kein David Copperfield ist. Aber wenn er etwas sieht, dass er haben will, dann greift er einfach danach, wie nach seinem »Cherry Kush«. Theophilus überzeugt mit amtlichen Rap-Skills, schmeißt Benjamins in die Luft und stellt sich weltbewegende Fragen: Was versteckt diese Stripperin da unter diesem überflüssigen Kleid eigentlich? Klassischer Outkast-Swag, bei dem es um die wirklich großen Themen geht. Stank you very much, nächstes mal dann gerne mit Dré-16er .

(cs)