Redchild – Warten auf den Regen // JUICE Premiere

Gebt’s doch zu: das ganze Gewummer und Geratter hinterlässt auf Dauer seine Spuren. Aber es geht auch anders als der Sound, den die typischen Deutschrap-Schubladen dieser Tage so zu bieten haben: Redchild spendiert euch mit seiner JUICE Premiere eine vertonte Shiatsu-Massage. Auf Hamburgs Dächern hängt der junge Rapper und Sänger und wartet vorm Sonnenuntergang auf den sprichwörtlichen Regen, schließlich »kann es kein Glück ohne ihn geben«. Nenn es nicht »conscious«, dieses Label drückt sich Redchild, der bislang vor allem auf Englisch Musik machte, ganz selbstbewusst selber auf. Getriggert wird euer innerer Philosoph nicht nur auf »Warten auf den Regen«, sondern auch den drei anderen Songs auf Redchilds Debüt-EP »Sprachgesang«. Auf Instagram schreibt er dazu: »German Hip Hop finally has a conscious voice again.« Wer jetzt zögert, dem sei gesagt: das hier ist tiefsinnig, ohne die Pathos-Grenze zu überqueren, radiotauglich, ohne in Kommerz-Kitsch zu rutschen und hält trotz musikalischer Spa-Behandlung eure Nackenmuskulatur stabil. Y’all better be ready.