Neunfünf – Pattonville (prod. Tobias) // JUICE Premiere

Bei Pattonville mag man assoziativ vielleicht an kleinstädtische US-Provinz denken. Tatsächlich befinden wir uns aber nördlich von Stuttgart, in der ehemaligen Basis der US-Armee, die hier bis 1993 stationiert war. Seitdem wird Pattonville zivil genutzt, rund 7500 Menschen sind hier zu Hause. Obwohl die Army längst abgezogen ist, scheint das amerikanische Lebensgefühl mitsamt des musikalischen Inputs Spuren hinterlassen zu haben – nicht umsonst kommen einige der erfolgreichsten deutschen Rap-Vertreter aus der schwäbischen Region um die Landeshauptstadt. Auch Neunfünf ist Stuggi-Native und mit seinen Jungs auf den Straßen Pattonvilles unterwegs. So wird im Supermarkt Candy geschnappt, um anschließend auf dem Spielplatz abzuhängen – was sich allerdings bei Anbruch der Dunkelheit auf der John-F.-Kennedy-Allee abspielt, soll Mama lieber nicht wissen, denn die kleinbürgerliche Siedlungsidylle soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier Dinge passieren: »Mama wär nicht stolz auf mich, wenn sie wüsste was nachts so geht«. Musikalisch klingt das alles dann in etwa nach einem murmelnden Isaiah Rashad auf deutsch. Dope.

Parallel zur heutigen Videopremiere veröffentlicht Neunfünf seine 2-Track-EP »PV«, die ihr unten streamen könnt: