Young Thug – Wyclef Jean // Video

 
Auch, wenn viele konservative HipHop-Hörer es immer noch nicht wahrhaben wollen: Young Thug ist längst einer der größten Rap-Superstars des Planeten. Und was ist das grundlegendste Merkmal des Lebens eines absoluten Superstars? Genau, Chaos. Denn wenn alle gleichzeitig und unentwegt irgendwas von einem wollen, dann funktioniert irgendwann rein gar nichts mehr nach Plan. Nun ist man als Endkonsument der Kunst eines solchen Superstars nur äußerst selten von eben diesem Chaos betroffen. Beispielsweise, wenn besagter Star lieber diffuse Wutreden schwingt, als das Set an liebgewonnenen Songs zu performen, wegen dem man sich eigentlich die sündhaft teuren Konzertkarten gegönnt hat (an dieser Stelle weiterhin gute Besserung an Kanye). In der Regel bleibt einem die nervliche Belastung jedoch erspart, mit der Managements, Promoter und Label-Offizielle tagein, tagaus zu kämpfen haben. Wie man aus Tohuwabohu, falschen Versprechen und fortlaufenden Planänderungen etwas wirklich Kreatives macht, zeigt Videomacher Ryan Staake. Der war von Thugs Plattenfirma 300 Entertainment als Co-Regisseur für das Video zu »Wyclef Jean« von Thuggers Erfolgsmixtape »Jeffery« gebucht. Staake wurde von Thugger per Sprachnachricht gebrieft, sorgte für die entsprechenden Requisiten und Statisten und bezog am vereinbarten Drehtag pünktlich Stellung in der Location. Dann folgte, na klar, das Chaos – und letztlich auch Staakes genialer Moment. So ist »Wyclef Jean« bisher mit Abstand das beste Musikvideo des Jahres; ein Clip, über den man zwangsläufig auch Ende 2017 sprechen wird.