Shindy feat. Bushido – Statements // Video

3598

shindy-bushido
Deutschraps Fashion Killa wär dann so weit: Morgen droppt Shindy mehr als zwei Jahre nach »FBGM« sein lang ersehntes drittes Album. Als Amuse-Gueule gibt’s noch ein paar satte »Statements«: »’Dreams‘ ist ein Paniniheft, in dem kein Sticker fehlt/Shindy for President – make rap great again«, zieht Shindy den Vergleich zu President-elect Donald J. Trump, als hätte er den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl vorausgesehen. Anstatt im Weißen Haus wähnt sich der ehemalige Macht-Rap-Afficionado und Kay-One-Sidekick nun vollends angekommen in der Deutschrap-Championsleague. So fallen in der Hook die big names als Referenzgrößen: Sido, Savas und natürlich Bushido hat Shindy pünktlich zu Album Nummer drei mit seinem Schaffen eingeholt. 30.000 verkaufte Deluxeboxen zu »Dreams« sprechen eine deutliche Sprache und sind gleichzeitig gar Anreiz für Mentor Bu, die Rap-Rente bei einem Platin-Erfolg seines Schützlings in Betracht zu ziehen. Vorher darf sich Shindy noch über die Unterstützung des Gangstarap-Veteran freuen, der hier die auf »Cla$$ic« oftmals fehlende Lässigkeit und Souveränität mitbringt, »Warcraft« auf das Berliner Edelrestaurant Borchardt reimt und trotzdem keine Anstalten macht, seinem fast zehn Jahre jüngeren Protegé die Show zu stehlen. Wieso auch? Der hat schließlich mit »Dreams« erneut ein ernstes Wörtchen ums Album des Jahres mitzureden.