Rdio

    Seit dem 12.01.12 ist der Musikstreaming-Dienst Rdio auch in Deutschland verfügbar. Vor eineinhalb Jahren startetet die von den Skype-Gründern Janus Friis und Niklas Zennström entwickelte Plattform in den Vereinigten Staaten. Rdio bietet Zugriff auf mehr als 12 Millionen Musikstücke, die nicht nur am Rechner, sondern auch auf allen gängigen Smartphones und dem iPad gestreamt werden können. Der werbefreie Dienst kostet in der Basisausstattung 4,99 Euro im Monat, gegen einen Aufpreis lassen sich die Songs auch offline abspielen.

    Besondereren Wert legen die Macher auf die Social-Media-Funktionen der Plattform: So lassen sich etwa mit wenigen Klicks Playlisten erstellen, die mit Freunden oder dem gesamten Netzwerk geteilt werden können. Des Weiteren ist es möglich, in Echtzeit zu verfolgen, was andere Nutzer hören, und den eigenen Rdio-Account mit Facebook- und Twitter-Profilen zu verknüpfen. Für alle Neugierigen bietet der Dienst ein kostenloses Sieben-Tage-Abo zum Ausprobieren an.

    Zum Start von Rdio Deutschland haben wir eine Playlist mit aktuellen Favoriten der Redaktion zusammengestellt.