Ramirez – Judgment Day: Revelations // EP-Stream

166


 
Immer wieder Memphis. Die Three 6 Mafia und all die längst vergessenen Rapper, die Mitte der 90er Tapes aufnahmen, die sowohl musikalisch als auch inhaltlich mit Horrorfilmreferenzen auffuhren, beeinflussten neben den heutigen Phonk-Auswüchsen von Leuten wie DJ Smokey auch viele deutschsprachige Horrorcore-Entwürfe. Vor allem in den USA erfahren die Jahre 1994 – 97 gerade ein Revival. SpaceGhostPurrp legte mit seinem Raider Klan und dem 2012 über 4AD erschienen Album »Mysterious Phonk: The Chronicles of Spaceghostpurrp« dafür einen Grundstein. Auch Ramirez, der laut seiner Twitter-Bio zwar aus dem rund 3300 Kilometer von Memphis entfernten San Francisco stammt, hat die Musik der Mafia aufgesogen. Einer seiner Tracks heißt sogar »SIX (THANK YOU, MEMPHIS)«. Passt ja. Jetzt hat der G59-Labelkollege von den $uicideboy$ eine neue EP veröffentlicht, die noch immer an den Phonk-Sound erinnert, aber trotzdem eine Hybridform bleibt, die entschleunigte Trap-Drumstrukturen genauso enthält, wie die charakteristischen Vocal-Sample-Loops.