Olli Banjo feat. Prinz Pi – Verdammt lang her // Video

»Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben«, soll Pablo Picasso einmal gesagt haben – und wenn es zwei deutschrappende Exemplare gibt, die sich diesen Satz einverleibt haben, sind das zweifelsohne Olli Banjo und Prinz Pi. Der eine steht mit seinem »Keine Liebe«-Camp seit Jahren für stadiontauglichen Coming-Of-Age-Rap, der andere symbolisiert zwischen Rock-Wunderkyndern und Wortverspieltheit die freigeistige Grenzenlosigkeit der Fantasie. Prinz Pi und Olli Banjo erinnern sich nun gemeinsam auf dem nostalgisch-kitschigem Blockbuster-Raop-Tune »Verdammt lang her«, der nun mehr dritten Auskopplung aus Banjos kommendem Album »Großstadtdschungel«, an jene Zeit, als sie sich »nur von Raider und Sprit« ernährten, »die letzte Stunde jeden Freitag« in der Schule wie Zeitlupe verging und man sein Zimmer mit Postern zukleisterte. Für Olli Banjo, 40, und Prinz Pi, 38, sicherlich schon ein emotionales Weilchen her – für alle anderen lediglich sentimentale 3:40 Minuten mit zärtlichen Weitwinkel-Looks auf einen Jahrmarkt, einem Blotzplatz und einer Skyline. Klassische Schauplätze einer Kindheit, nicht?