Nas – Daughters

    Es ist offiziell vom Don bestätigt: »Life Is Good« erscheint am 17.Juli. Und was bisher davon zu hören ist, weckt große Erwartungen: erst »The Don«, dann »Nasty« und jetzt »Daughters«. Das von Hit-Boy produzierte »Another Black Girl Lost« scheint es wohl nicht aufs Album geschafft zu haben. Ähnlich reflektierend wie auf dem Nachfolger von »Black Girl Lost« zeigt sich Nasir Jones auf der neuen, von No I.D. produzierten Single. Dass die beiden mehr verbindet, als ihr für Rapverhältnisse fortgeschrittenes Alter, konnte man schon auf »Ghetto Dreams« begutachten. Kanyes Mentor schafft es einfach immer wieder, mit seinen zeitgemäßen BoomBap-Loops, ein Hungergefühl bei der »älteren Generation« auszulösen, so trug er bekanntlich auch seinen Teil zur Ausrottung des Auto-Tune-Viruses bei.

    Auf »Daughters« huldigt Queensbridge Finest allen Vätern, die sich ähnliche Sorgen um ihre Töchter machen. Wie können wir unsere Kinder besser erziehen, fragt er den Pädagogen mimend. Schließlich wurde Nas schon mit 21 Jahren, ziemlich genau als »Illmatic« erschien, Vater und seine Prinzessin Destiny Jones ist mittlerweile zu einer jungen Frau herangewachsen. Da macht man sich schon mal Gedanken mit welchen Typen die Tochter ausgeht und welche Schweinereien sie auf Instagram und Facebook anstellen könnte.

    Die Rollen wurden getauscht, doch der Teufelskreis bleibt der gleiche, jetzt ist es seine Tochter, die Briefe an ihre Freunde im Knast schreibt (»I saw my daughter send a letter to some boy her age, who locked up. First I regretted it then caught my rage«).

    Selbstkritisch und verständlich gibt sich der alleinerziehende Vater, sollte seine Prinzessin einen G wie ihren Daddy zum Mann nehmen (»Plus she’s seen me switching women, pops was on some pimp shit. She heard stories of her daddy thuggin‘. So if her husband is a gangster can’t be mad, I’ll love him«). Und stellt in der Hook nochmal klar: Unsere Söhne sind natürlich nicht weniger wert, doch das hier ist eine Hommage an alle Töchter der Welt (»Shit for niggas with daughters, I call it. Not sayin‘ that our sons are less important«).

    Für den späteren Abend ist übrigens die Videopremiere zu »The Don« angekündigt worden.