N.E.R.D – No_One Ever Really Dies // Stream

N.E.R.D sind back! Sieben Jahre nachdem Pharrell Williams, Chad Hugo und Shay Haley ein letztes gemeinsames musikalisches Lebenszeichen aus der Amplitude exportierten, steht »No_One Ever Really« 2017 in einer Musikwelt, die bei »Nothing« noch wie eine sarkastische Utopie klang: ein unberechenbarer Demagoge regiert die USA, Rassismus und Sexismus greifen sichtbar nach der US-amerikanischen Gesellschaftsmitte und ach ja, Streamingdienste regieren das Konsumverhalten. All diesen Umständen zollen N.E.R.D. auf ihrem fünften Studioalbum ausreichend Tribut, das sich gewohnt eklektisch wie sperrig, aber auch tanzbar mit Elementen aus 90s R’n’B, Afrobeats, Reggae, Indierock, aktuellen sowie klassischen HipHop-Sounds und Gastspielen von Ed Sheeran, Future, Kendrick Lamar, Gucci Mane (!), Rihanna uvm. als widerspenstiges Abziehbild des Pop-Status-Quo 2017 ablesen lässt. Kann man machen.

Foto: Grant Brydon