Mini-Comeback: Stieber Twins spielen eine exklusive »Fenster zum Hof«-Show // Live

»Der Stiebers-Part auf dem ‚Klasse von ’95‘-Release war so gigantisch, dass ich das Album sehnsüchtig erwartet habe«, hat sich Mzee-Mitgründer Ralf Kotthoff im »20 Jahre Deutschrap«-Special unserer aktuellen Jubiläumsausgabe für uns erinnert. »Fenster zum Hof« ist bis heute einer wichtigsten Bezugspunkte in der deutschen Rap-Geschichte. Kaum ein Kind der vielbeschworenen Jam-Ära, das nicht von den Heidelberger Legenden und ihrem NYC-Rap-sozialiserten Sample-Beat-Manifest beeinflusst wurde. Mehr noch: das bislang einzige Album der Stieber Twins markiert das Ende seiner Ära und setzt gleichzeitig die Messlatte für den deutschen HipHop-Sound der Folgegeneration – und zwar verdammt hoch. Selten kamen Attitüde, musikalische Sensibilität, nationsweiter Szenerespekt und damit einhergehende Erwartungshaltung sowie eine der Kultur verpflichtete Credibility derart schlüssig zusammen wie auf diesen elf Songs, klassisch umrahmt von einem Intro und einem Outro. »Fenster zum Hof« ist der Inbegriff von Realness und vertonte das Lebensgefühl der ersten (oder genau genommen der zweiten) deutschen HipHop-Generation, die sich bald darauf bereit machte, Rap in die Charts zu tragen.

Aufgrund dieses legendären Status, der nach 20 Jahren seit der Veröffentlichung mittlerweile nicht mehr nur Szene-Insidern klar sein sollte, hat die Düsseldorfer Festivalreihe »Lieblingsplatte« die Kurpfälzer Zwillinge eingeladen, als Teil von »sieben handverlesenen deutschen Bands […] aus vierzig Jahren deutscher Popgeschichte« neben Indierock-Ikonen wie Blumfeld oder den Elektropionieren von Mouse On Mars den deutschen HipHop zu repräsentieren und ihr Klassikeralbum noch einmal live aufzuführen. Angekündigt sind neben der Performance der kompletten LP auch ein paar »Special Guests«. Ein Ritterschlag für die Stieber Twins und für den deutschen HipHop, eine Lehrstunde für Spätgeborene und Desinteressierte und ein Muss für alle HipHop-Heads (sic!) und Realkeeper. Da sein oder fahr heim!

14.12. – Düsseldorf, Zakk