Marteria & BRKN – Skyline mit zwei Türmen (Akustik-Version) // Video

Fällt der Name Marteria, ist diese zugegebenermaßen etwas verrückte Anekdote nicht weit: der damalige Juniorennationalspieler Marten Laciny besucht Ende der Neunziger seine große Schwester, die im Bundesstaat New York ein Jahr als Au-pair-Mädchen absolviert. Bei einem Ausflug nach New York City wird der damals 17-Jährige auf der Straße von einem Modelscout angesprochen – und unterzeichnet prompt einen Vertrag, der sein bisheriges Leben auf den Kopf stellt. Die vielversprechende Fußballkarriere findet so ihr jähes Ende – stattdessen tingelt Marten fortan von Casting zu Casting, arbeitet nicht nur im Big Apple, sondern auch in Paris und Mailand. Was nach großem Traum im Land der unbegrenzten Möglichkeiten klingt, war für den jungen Rostocker damals knallhartes Business. »Meine Mutter musste mir einmal pro Woche Geld schicken, damit ich was zu fressen hatte, weil diese Modeljobs kaum Kohle abwarfen. Das war eine Zeit voller Heimweh und Tränen«, erzählte Marteria in der Titelstory von JUICE #180 und brach damit auch den Mythos des gutaussehenden Profisportlers auf, dem alles zuzufliegen scheint.

Gleichzeitig sei es unbeschreiblich gewesen, »in dieser großen Stadt den Rapper-Traum auszuleben«. Mit dem »Roswell«-Song »Skyline mit zwei Türmen« verarbeitet Marteria die intensive Zeit in der Ostküstenmetropole auf seinem aktuellen Album noch weiter. Das Besondere dabei: Teile des Textes stammen aus alten Reimbüchern, die der Rostocker während seines Aufenthalts mit Lyrics füllte. Im Rahmen der Live-Show »BRKN, Dicker« performte er den Song vor kurzem erstmals in einer Akustik-Version, nur begleitet von Host BRKN am Piano.