Lukees – Nebel // JUICE Premiere

Heidelberg rollt deep (wissen wir ja schon seit April): Nachdem vor einigen Tagen bereits Newcomer OG Keemo vom Indie-Powerhouse Chimperator als neues Signing bekanntgeben wurde, bringt sich nun auch sein Posse-Kollege Lukees in Stellung. Zusammen mit den geschätzten Tastemakern von Radio Juicy releast der Kurpfälzer in den kommenden Tagen die »Flexin EP«, zu dem die heutige JUICE Premiere »Nebel« als Vorbote vorausgeschickt wird. Der bedrohliche Downtempo-Trap von Funkvater Frank (heißer Anwärter für den besten Producer-Namen 2017) und die eindrucksvolle Power-Performance von Lukees atmen eine arrogante Lässigkeit, die sich weder an oberflächliche Realkeeper-Insignien klammern, noch das Autotune-Preset vorschieben muss, um pointiert, zeitgemäß und vor allem fresh zu sein. Rap ist eben auch 2017 kein Zweck, sondern nur das Mittel. Der Zonkeymobbster schnoddert zu den melancholischen Mystik Stylez einprägsame Ansagen wie: »Wer ist besser als das?/Rapper in der Stadt liefern lächerlich ab/ Aber tun so, als hätten sie 2Pac und Biggie um die Ecke gebracht«. Auch der Rest von Lukees Release speist sich aus lupenreinem Rap über Straßensachen, Genussmittelkonsum oder den Umgang mit wacken MCs in eleganter Beat-Balance zwischen Three-Six-Mafia und DITC. Gestern? Heute? Nein, nur dope.