King Of Rock – (Some Of) The Best Of Rick Rubin

King of Rock_Rick Rubin

 

Wie die Legende besagt, hörte Russell Simmons im Jahr 1984 den Song »It’s Yours« von T La Rock & Jazzy Jay im Radio und wunderte sich. Einerseits, weil er mit dem Song nichts zu tun hatte – Simmons hatte eigentlich mit jedem Song, der im Jahr 1984 auf einschlägigen Radio-Sendern gespielt wurde, irgendetwas zu tun. Andererseits, weil er den Track überraschend dope fand. Als Russell Simmons den Produzenten des Tracks herausfand, wunderte er sich erneut. Er hatte den Namen noch nie gehört. »Whoever this ni**er is, he just made the Blackest record ever«, soll er sich – so die Legende – gedacht haben. Der Produzent war Rick Rubin.

 

Fast 30 Jahre später. In einem Videoclip fläzt Rick Rubin barfuß auf einer Leder-Couch. Er hat die Augen geschlossen, nickt mit dem Kopf. Sein langer grauer Bart breitet sich über seiner Brust aus. Es ist der Werbeclip für das neue Jay-Z-Album »Magna Carta Holy Grail«. Der Clip läuft erstmals während einer Werbepause des 5. Spiels des NBA-Finales. Blockbuster-Status. Es ist ein Werbe-Clip des Handy-Herstellers Samsung, der eine Million Einheiten von »Magna Carta Holy Grail« kaufte und das Album exklusiv wenige Tage vor offiziellem Release an Samsung-Kunden verschenken will. Wie sich erst später herausstellt, war Rick Rubin an der Produktion von »Magna Carta Holy Grail« nicht beteiligt. Dennoch ließ Jay-Z es nicht nehmen, Rick Rubin in seinem Clip zu platzieren. Wieso? Weil Rick Rubin eine verdammte Legende ist.

 

Dieser kurze Ausschnitt eines Clips ist nicht der einzige Grund, wieso man derzeit wieder über vermehrt Rick Rubin spricht. Kurz zuvor soll Kanye West wenige Tage vor Abgabe seines Albums »Yeezus« zu Rubin gekommen sein und ihn darum gebeten haben, sein Album als Executive Producer zu finalisieren. In einer Hauruck-Aktion soll Rubin schließlich das Album in seine endgültige Form gegossen haben. Mehr denn je erklärt sich beim Endergebnis, wieso sich Rick Rubin gerne in den Credits mit dem Sprüchlein »Reduced by: Rick Rubin« vermerkte. Rick Rubin. Der Typ, der vor über 30 Jahren im Zimmer eines Studentenwohnheims der New York University Def Jam Recordings gründete und der auf einer 300-Dollar-Drum Machine, die ihm seine wohlhabenden Eltern für sein »Hobby Musik« schenkten, den Beat für jenes »It’s Yours« baute.

 

Um den unglaublichen Katalog Rubins den Menschen mal wieder unter die Nase zu reiben, hat sich jüngst Trackstar The DJ an einem kleinen Best Of versucht, das er bezeichnenderweise »Some Of The Best Of« nennt. Mit dabei: Beastie Boys, LL Cool J, Run DMC und Produktionen aus anderen Genres von System Of A Down, Weezer, Queen, Red Hot Chili Peppers und Johnny Cash. Listen and learn.