Kendrick Lamar – DAMN. // Stream

Ausnahmezustand auf der Seite des Streaming-Dienstes deiner Wahl. Digitale Avatare stürmen das Tor zum Glück, so wie am Black Friday in irgendeiner US-amerikanischen Kleinstadt. Ein neues Kendrick-Album ist da: »DAMN.«! Und darauf wartet nun mal wirklich jeder – vom Kulturbürger mit schütterem Haar und Klassik-Fetisch bis zum 14-jährigen HipHop-Kid. Kendricks Wort hat Gewicht, spätestens, seitdem Obama ihn ins Weiße Haus einlud. Jetzt sitzt da ein anderer, einer, der die von Kendrick angesprochenen Thematiken noch einmal aktueller werden lässt. Denn Trump hat seinen Wahlkampf auch mit rassistischen Thesen gewonnen. Gerade jetzt ist ein Statement Kendricks das Spannendste, was passieren kann. Dafür fährt er schwere Geschütze auf, holt sich U2 samt Weltverbesserer Nummer eins Bono dazu. Und Rihanna. Kaytranada darf währenddessen zwar nicht mitproduzieren, aber immerhin mit von Autotune manipulierter Stimme trällern. Ziemlich groß, das alles. Mal wieder. Nichts anderes sind wir von Kendrick Lamar gewohnt.